Vizebürgermeister Spenger: Keine Macht den Drogen!

Rainer Spenger: 14 Punkte gegen Drogenproblematik.
  • Rainer Spenger: 14 Punkte gegen Drogenproblematik.
  • Foto: SPWN
  • hochgeladen von Doris Simhofer

WIENER NEUSTADT. Im Kampf gegen die Drogenprobleme in Wiener Neustadt schlägt die SPÖ ein umfassendes 14-Punkte-Programm vor, das von präventiven Maßnahmen über Beratung und Betreuung bis hin zur verstärkten Kontrolle führt.

1. Einführung von Schulvorträgen und Workshops - jedenfalls flächendeckend in der achten Schulstufe. Einbindung von Elternvereinen (Stichwort: Elternarbeit) und Lehrpersonal.

2. Evaluierung von Best-Practice-Beispielen in anderen Städten Österreichs und Europas durch die Vergabe eines Forschungsprojekts.

3. Entwicklung einer wissenschaftlich fundierte Mehr-Ebenen-Kampagne plus Social Marketing in Kooperation mit dem Land NÖ. 

4. Schaffung einer/s öffentlichen Drogen-Koordinatorin/s, der/die sich hauptberuflich des Themas annimmt.

5. Ausrichtung einer Tagung zum Thema „Kommunalpolitische Maßnahmen zur Drogenprävention & -bekämpfung“

6. Einbindung von Gastronomen (insbesondere Bars und Nachtlokale) und  Sportvereinen (FunktionärInnen und TrainerInnen), um zu sensibilisieren.

7. Intensivierung der mobilen Sozialarbeit und Ausweitung der Streetworker-Tätigkeit im Stadtgebiet. Zurverfügungstellung der notwendigen Ressourcen.

8. Installierung einer eigenen Suchtmittel-Hotline und Entwicklung einer speziellen App, wo einerseits Probleme gemeldet werden können (Beschwerdemanagement), andererseits Betroffene die Möglichkeit haben, sich Rat und Hilfe zu holen. Diese könnte bei der Stadt (Gesundheitsamt) oder bei einem Verein (z.B. „Lichtblick“) angesiedelt werden.

9. Um aus der Spirale-Apotheke-Süchtige-Öffentlichkeit herauszukommen: Etablierung eines Suchtzentrums, in dem die Menschen betreut werden und es eine kontrollierte Ausgabe (Beaufsichtigung) von Ersatzmittel gibt. Externer Partner: Das in Wiener Neustadt angesiedelte Anton-Proksch-Institut.

10. Initiierung von Selbsthilfegruppen.

11. Umgehende Einberufung eines Sonder-Sicherheitsbeirates, um die Thematik auf breiter Basis zu analysieren und diskutieren.

12. Mehr Polizeipräsenz und Drogenkontrollen bei den Hotspots und neuralgischen Punkten, Intensivierung der Streifentätigkeit (am Bahnhof, im Stadtpark und Fuzos sowie vor Apotheken und bei öffentlichen WC-Anlagen) und bessere Ressourcen für die Drogenfahndung.

13. Punktuelle Ergänzung der Polizeipatrouillen um private Sicherheitsdienste, nicht zuletzt, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken.

14. Evaluierung und gegebenenfalls Neuausrichtung der WN Schutzzonen.

Vizebürgermeister Rainer Spenger: „Ich sage: Keine Macht den Drogen! Es gibt diesbezüglich aber keine Patentrezepte, sondern nur ein Bündel an Maßnahmen. Ich werde unsere Ideen in der Stadtregierung einbringen und besprechen. Manches kann kurzfristig umgesetzt werden, manches sicher nur mittel- oder langfristig. Ganz grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass es hier nicht bloß um Sicherheitsfragen geht, sondern vor allem darum, wie man die soziale Lage der Menschen in Zukunft verbessern und neue Lebensperspektiven eröffnen kann.“

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen