10.03.2017, 13:52 Uhr

Künstler aus fünf Kontinenten in Neustadts City

Kulturstadtrat Franz Piribauer, MSc, Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger und Christoph Dostal, künstlerischer Leiter des "straßen.kunst.festivals" mit Tänzerinnen der Formation "Dancefire"
WIENER NEUSTADT. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr findet auch in diesem Frühjahr ein Straßenkunstfestival in der Wiener Neustädter Innenstadt statt. Von 18. bis 20. Mai werden 19 Gruppen bzw. rund 50 Künstlerinnen und Künstler auf dem Hauptplatz und in den Fußgängerzonen auftreten. Das Festival ist ab diesem Jahr übrigens auch offiziell „das niederösterreichische straßen.kunst.festival“.

„Im vergangenen Jahr haben wir mit dieser Niederösterreich-Premiere ganz neue Wege in der Kulturlandschaft des Bundeslandes beschritten. Da uns der Erfolg recht gegeben hat, können wir das Straßenkunstfestival 2017 weiterentwickeln und zu einer fixen Institution im Veranstaltungskalender machen“, so Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger.

Für den Bürgermeister ist das Straßenkunstfestival „über die kulturelle Bedeutung hinaus aber auch eine enorme Belebung unserer Innenstadt. Gerade in diesem Jahr, wo wir Ende April den Marienmarkt eröffnen und die Fußgängerzone Herzog Leopold-Straße kurz vor der Fertigstellung steht, passt das Festival ganz besonders gut zu all unseren Maßnahmen zur Stärkung der innerstädtischen Wirtschaft, da es für hohe Frequenz auf dem Hauptplatz und in den Fußgängerzonen sorgen wird.“

Kulturstadtrat Franz Piribauer war im Vorjahr Initiator des ersten Straßenkunstfestivals in Wiener Neustadt: „Es freut mich sehr, dass wir auch dieses Jahr neben den unzähligen internationalen Stars der Straßenkunstszene lokale Künstler dabei haben, damit auch die Verbundenheit zur Stadt und der Region gegeben ist. Mit dem Straßenkunstfestival schaffen wir ein Alleinstellungsmerkmal in der kulturellen Landschaft ganz Ost-Österreichs und geben einmal mehr ein sehr starkes künstlerisches Statement ab.“

Zahlen, Daten und Fakten zum Straßenkunstfestival

Zeit: Donnerstag, 18., bis Samstag, 20. Mai, die exakten Beginnzeiten werden erst festgelegt, gespielt wird jeden Tag bis 22 Uhr

Spielorte: Hauptplatz, Neunkirchner Straße, Wiener Straße, Herzog Leopold-Straße (jeweils mehrere Spielorte), bei Schlechtwetter im Stadttheater

Sparten: Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Musik, Comedy, Artistik, Akrobatik, Feuer, Zauberei, Tanz und erstmals auch Marionettentheater

Anzahl: Es werden 19 Gruppen bzw. Einzelkünstler auftreten – insgesamt sind das rund 50 Artistinnen und Artisten

Internationalität: Die auftretenden Künstlerinnen und Künstler kommen aus 14 Ländern und 5 Kontinenten

Organisation: Das Straßenkunstfestival ist eine Kooperationsveranstaltung der WN Kul.Tour.Marketing GmbH und der Agentur „Zeitenwanderer“ aus Oberösterreich unter der künstlerischen Leitung von Christoph Dostal und Mag. Tobias Hundertpfund

Infos: www.strassenkunstfestival.at und www.facebook.com/strassenkunstfestival.at

Besondere Acts

Wieder mit von der Partie ist das Akrobatik-Duo Elabö aus Deutschland. Gleich bei der ersten Aufführung ihrer Show „Schachmatt“ im letzten Jahr in Wiener Neustadt, stürzte Anne Holdik vom Kopf ihres Partners.

Nach den ersten Röntgenuntersuchungen im Krankenhaus stand fest: Der komplizierte Handgelenk-Bruch muss operiert sowie mit Metallplatten und Schrauben fixiert werden. Einige Monate lang war unklar, ob sie überhaupt als Akrobatin weitermachen kann, was psychisch definitiv belastender war als der Bruch an sich. Doch so leicht lässt Anne sich nicht Schachmatt setzen. Sie beweist großen Ehrgeiz und Kampfgeist und begann trotz der Ungewissheit schon sehr bald mit sanftem Training, um ein mögliches „Comeback“ vorzubereiten. Erst im Dezember war absehbar, dass es weitergehen kann! Im Mai wird sie mit ihrem Partner noch einmal nach Wiener Neustadt kommen, um beim diesjährigen straßen.kunst.festival ihre Show „Schachmatt“ zu zeigen. Nach elf Monaten wird die Partie fortgesetzt, Anne hat erfolgreich um den nächsten Zug gekämpft.

Eine Premiere stellt das „Theater of Marionettes“ aus Ungarn dar. Bence Sarkadi erzählt mit seinen Marionetten Kurzgeschichten. Ohne Worte, begleitet von Musik, geeignet für Publikum aller Altersgruppen. Das One-Man-Puppentheater war bereits auf den Straßen und Bühnen von 6 Kontinenten unterwegs und hat prestigeträchtige Preise auf der ganzen Welt gewonnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.