Eichgraben ist Regionssieger für Projekt "Elektromobil"

Foto (v.l.n.r.): Ex-Nationalteam-Spieler Toni Pfeffer, Gemeinderat Johannes Maschl, Eichgraben; LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Franz Angerer, Energieexperte Land NÖ
  • Foto (v.l.n.r.): Ex-Nationalteam-Spieler Toni Pfeffer, Gemeinderat Johannes Maschl, Eichgraben; LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Franz Angerer, Energieexperte Land NÖ
  • Foto: NLK Filzwieser
  • hochgeladen von Michael Holzmann

EICHGRABEN (red). Bei der heuer erstmals stattfindenden E-Mobilitäts-Liga der Energie- und Umweltagentur NÖ wurden jene Bezirke und Gemeinden vor den Vorhang geholt, die sich besonders im Bereich E-Mobilität engagieren. Eichgraben holte den Regionssieg NÖ Mitte für das Vorzeigebeispiel „Elektromobil Eichgraben".

Der gemeinnützige Verein „Elektromobil Eichgraben“ hat einen e-mobilen Fahrtendienst ins Leben gerufen, mit dem Strecken in der Gemeinde gemeinschaftlich organisiert werden. Der Verein selbst hat mehr als 200 Mitglieder, ca. ein Drittel davon sind ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer. Seit über zwei Jahren wurden so mehr als 20.000 Fahrten mit ca. 200 km pro Tag im Gemeindegebiet zurückgelegt. Das Vorzeigebeispiel „Elektromobil Eichgraben“ darf sich über den Titel als Regionssieger NÖ Mitte bei der e-Mobilitäts-Liga 2018 freuen. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf gratuliert zum Regionssieg: „In Eichgraben wird die Mobilitätsform der Zukunft bereits gelebt. Das Projekt „ElektroMobil Eichgraben“ ist ein klares Bekenntnis zur e-Mobilität. Ich gratuliere Eichgraben zu dieser Auszeichnung!“

In Niederösterreich sind bereits über 4.000 E-Autos unterwegs, denen mehr als 700 Ladestationen zur Verfügung stehen. „E-Mobilität ist nicht mehr nur die Mobilitätsform der Zukunft. Mit einem Elektroauto können problemlos alle Alltagsstrecken zurückgelegt werden und das ohne CO2 Emissionen im Betrieb und ohne Stick- und Schwefeloxide. Wer sich selbst überzeugen möchte, kann im Rahmen der Aktion 6/60 vom Land Niederösterreich in Kooperation mit den niederösterreichischen Autohändlern sechs Tage lang um nur 60 Euro ein e-Auto testen“, erklärt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ. Auch Ex-Nationalteam-Spieler Toni Pfeffer ist selbst schon Probegefahren und weiß: „In Kombination mit meiner Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher wäre ein E-Auto der nächste logische Schritt für mich und auf jeden Fall ein Wunsch.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen