Zwei Kilometer lange Ölspur von Kran gelegt

200 Kilogramm Ölbindemittel auf der B44.
8Bilder
  • 200 Kilogramm Ölbindemittel auf der B44.
  • Foto: FF Maria Anzbach
  • hochgeladen von Michael Holzmann

HOFSTATT (mh). Ein defekter Hydraulikschlauch eines Kranes war der Grund für einen großangelegten Schadstoffeinsatz der Feuerwehren Maria Anzbach und Neulengbach-Stadt. Am Freitagvormittag der vergangenen Woche waren ab halb neun Uhr acht Florianis zwei Stunden damit beschäftigt, die Folgen des beschädigten Schlauches zu beseitigen. "Die Ölspur zog sich über zwei Einsatzbereiche entlang der B44 vom Bahnhof Neulengbach Stadt über Hofstatt bis zur Ortstafel von Maria Anzbach", berichtet Andreas Hödl von der Feuerwehr Maria Anzbach im Gespräch mit den Bezirksblättern. Mit insgesamt 200 Kilogramm Ölbindemittel konnte das ausgetretene Öl gebunden und entfernt werden. Die Polizei Neulengbach übernahm die Verkehrsregelung. Die Straßenmeisterei war ebenfalls anwesend und kümmert sich um die anschließende Reinigung mit einer Kehrmaschine. "Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Umwelt", versichert Hödl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen