Schachklub liefert Sensation!

WIEN/ZWETTL. Im Vienna Tech Gate startete die Schach-Bundesliga 2011/12 mit den ersten drei Runden. Nachdem Zwettl als Sieger der 2. Bundesliga Ost die Spielberechtigung für die Bundesliga erworben hatte, bedeutet dies für das Waldviertel ein überaus kräftiges Lebenszeichen.
Nach einem 2:4 zum Auftakt gegen Hohenems (Vorarlberg) und einem 1,5:4,5 gegen Wulkapodersdorf aus dem Burgenland schafften die Zwettler bereits im dritten Antreten in der Bundesliga die erste Sensation.

Überraschender Sieg gegen Maria Saal
Der Aufsteiger aus Zwettl und vermeintliche Prügelknabe gab ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Die Mannschaft Maria Saal, bei der GM Markus Ragger, immerhin TOP 96 der Weltrangliste, auf dem Spitzenbrett spielt, wurde voll gefordert und auch knapp mit 3,5:2,5 bezwungen.
GM Polak hielt mit den weißen Steinen gegen GM Ragger überraschenderweise das Remis und auf dem zweiten Brett gelang die Sensation! GM Likavsky bezwang seinen um 131 Elopunkte stärkeren Gegner GM Buhmann nach sehenswertem Kampf. Der deutsche GM Rainer Buhmann wurde immerhin im Vorjahr mit der deutschen Nationalmannschaft erstmals Europameister! Jetzt hielten alle Zwettler voll dagegen. GM Blatny, IM Schroll und IM Pisk erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen und holten jeweils Unentschieden gegen GM Pavasovic, IM Kreisl und FM Halvax.
NM Stefan Wagner hatte es auf dem sechsten Brett mit FM Schachinger (2391 Elo) zu tun und holte ein Unentschieden. Damit war das Sieg bringende Remis für den Mannschaftserfolg eingefahren und die Sensation zum Erstaunen der vielen Schachexperten geschafft!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen