17.03.2016, 23:05 Uhr

Der Fahrradbasar 2016: Rückblick und Resümee

kurz vor Verkaufsbeginn (Foto: Martin Schwendtner)

Am Freitag und Samstag, 11. und 12. März, veranstaltete der Verein "Braunau mobil" den 4. Braunauer Fahrradbasar in der Festhalle Braunau auf der Filzmoserwiese.

Der Andrang bei der Abgabe am Freitag übertraf wiederum das Vorjahr. Dennoch war man gut vorbereitet: Im Vergleich zum letzten Basar wurde das Annahmesystem weiter optimiert. Nachdem die Fahrräder kurz auf Fahrtauglichkeit geprüft wurden, konnten diese, mit dem zuvor ausgefülltem Anmeldeformular, beim Annahmeterminal angemeldet werden. Danach bekam man für jedes Rad das dazu gehörige Preisetikett und Helfer des Vereins sortierten die Räder ein.

So hatte man schon am Freitagabend die Halle gut gefüllt mit Fahrrädern und Zubehör (siehe Bilder).
Die Fahrräder wurden geordnet nach Kinder-, Damen- und Herrenrädern.

Am Samstag wurden noch einige Fahrräder vormittags abgegeben. Doch die höchsten Verkaufschancen gab es, wenn das Rad gleich zu Beginn des Verkaufs, um 10:00 Uhr in der Früh, zum Verkauf bereit stand.
Auch dieses Jahr wurde die Halle bei Öffnung der Tore regelgerecht gestürmt. Das Tor war gerade einmal 50 cm hochgefahren als die ersten zwei Besucher unten durch krochen und in die Halle rannten (siehe Video). Erst nach gut 2 Minuten ließ der Andrang in die Halle nach.

Mit vier Kassen konnte der Ansturm bewältigt werden und schon nach ca. einer Stunde war in der Halle deutlich mehr Platz. Bis zum offiziellen Verkaufsende um 14:00 leerte sich die Halle weiter und die Reihen der Fahrräder lichteten sich.


Ein paar Fakten:

208 Personen brachten zwischen 1 und 22 Artikel, insgesamt 429 Stück mit einem Nennwert zwischen 1 und 1250 €. Dabei handelte es sich etwa um 324 Fahrräder und 105 Zubehörteile. Erstaunlich hoch fiel die Menge verkaufter Artikel aus: 71% bzw. 303 Artikel wechselten den Eigentümer.

Vier Erwachsenen- und zwei Kinderräder wurden ausdrücklich dem Verein gespendet, welcher die Räder tags darauf an die Flüchtlingshilfe weitergab.

Danksagungen des Vereins:
Ein spezieller Dank für die gelungene Veranstaltung richtet der Verein an die Stadt Braunau, welche wiederum die Halle zur Verfügung stellte – nicht zuletzt, da die Veranstaltung und der Verein durch die Braunau21-Bewegung initiiert wurden. Weiters bedankt man sich bei folgenden Firmen, welche mit kleineren Geldbeträgen unterstützend wirkten und dafür auf Flyern, Postern und zum Teil in digitalen Medien erschienen: Zagler`s Naturladen, Weltladen Braunau, Alemar-Capoeira-Simbach e.V., Pizzeria LaMarina, Spar Bruckbauer und Immobilien Ritzinger. Außerdem bedankt sich der Verein bei bei den lokalen Zeitungen, welche die Veranstaltung angekündigt haben. Der größte Dank geht allerdings an alle Vereinsmitglieder und Helfer vor Ort, die am Tage des Geschehens Ruhe bewahrten und Ihre kurzfristig zugeteilten Aufgaben mit Bravour bewältigten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.