16.05.2016, 18:13 Uhr

Moosdorf hat ein Dorfmobil

"Wahlfahrt." Fahrerin Hannelore Weilbuchner bringt einen Fahrgast zum Wahllokal. (Foto: privat)

Das "Moosi" schont den Geldbeutel und vor allem die Umwelt

MOOSDORF. Es ist eine einzigartige Einrichtung im Bezirk: Das elektrisch betriebene Moosdorfer Dorfmobil "Moosi". Seit 2013 verwirklicht der Verein "Moosdorf macht mobil" eine gemeindeeigene Nahverkehrslösung. Das Prinzip dahinter klingt einfach: Ein Anruf bei der Reservierungsstelle genügt und dann rollt zum vereinbarten Termin das Elektrofahrzeug auch schon an. 30 ehrenamtliche Fahrer wechseln sich jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 19 Uhr ab. Auch sonntags wird in der Zeit von 8 bis 14 Uhr gefahren, um so den oft älteren Menschen den Besuch der Kirche zu ermöglichen. "Ohne Ehrenamtliche würde es nicht funktionieren. Wir arbeiten im Team gut zusammen", erzählt Barbara Zimmermann, die Obfrau des Vereins "Moosdorf macht mobil".

Für die ganze Gemeindebevölkerung

Als Hauptzielgruppe nennt sie Frauen, Senioren und Kinder – in dieser Reihenfolge. Warum Frauen? "Wir ermöglichen Frauen, dass sie sorgenfrei eine Arbeitsstelle annehmen können. Zur Arbeit werden sie vielleicht noch vom Ehemann chauffiert, aber wie kommen sie bei einem Halbtagsjob wieder nach Hause? Das Dorfmobil steht hier hilfreich zur Seite", weiß Zimmermann. Auch Senioren würden profitieren, da sie dank "Moosi" ein selbstbestimmtes Leben führen können und nicht auf andere angewiesen sind. So wird das Fahrzeug oft für Arztbesuche in der Umgebung gerufen. Die Kosten sind erschwinglich. Pro Fahrt im Gemeindegebiet wird ein Euro verlangt. Es werden nur Strecken angeboten, für die es keine passenden öffentlichen Verkehrsverbindungen gibt. "Wir sind absolut CO₂-neutral unterwegs", freut sich Zimmermann. Seit das Dorfmobil im Einsatz ist, konnten etwa neun Tonnen CO₂ eingespart werden. Im vergangenen Jahr legte das Moosi fast 24.800 umweltschonende Kilometer bei 2666 Fahren zurück und transportierte dabei täglich durchschnittlich neun Personen von A nach B. Initiiert wurde das Dorfmobil übrigens von Bürgermeister Manfred Emersberger – er sitzt selbst hinter dem "Moosilenkrad".

Reservierung
Reservierungen bis zum Vortag (besser einige Tage vorher) in der Zentrale unter 0676/508 4002 (Mo. bis Fr. von 9 bis 15 Uhr). Fahrtenbestellung am selben Tag direkt im Dorfmobil unter 0676/508 4003. Alle ausführlichen Informationen gibt es auf www.dorfmobil.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.