06.07.2016, 16:21 Uhr

Feuerwehr-Kameraden der Region als Tierretter

(Foto: FF Ernsthofen)
ERNSTHOFEN, ST. PANTALEON-ERLA. Gestern Mittag wurden die Freiwilligen Feuerwehren St. Pantaleon und Erla zur einer Tierrettung gerufen. Ein Pferd steckte in einem Bachbett fest. Der Tierarzt wurde verständigt. Mit einem Rückewagen eines Feuerwehrkameraden konnte das Tier befreit werden. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Katze saß im Baum

Auch in Ernsthofen musste die Feuerwehr ausrücken, um ein Tier zu retten. Im oberen Bereich der Loderleite befand sich eine Katze bereits längere Zeit auf einem Baum. "Wir haben ein paar Sachen probiert, um sie herunterzubekommen, aber sie hat sich immer weiter zurückgezogen", sagt Feuerwehrkommandant Josef Fuchsberger. "Wir wollten auch nicht, dass sie hinunterfällt, weil direkt darunter die Schienen sind."

Erschwerend für die Kameraden war der Einsatzort selbst, die senkrechte Steilwand der Loderleite. Die Feuerwehr baute für die Katze eine Abstiegshilfe. Erst am nächsten Tag kam die Katze nach gutem Zureden der Besitzerin vom Baum herunter. "Solche Tierrettungen kommen bei uns im Schnitt zwei- bis dreimal vor", so Fuchsberger. Meist handle es sich um Einsätze entlang der Enns oder wenn Hunde in den Stausee gefallen sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.