13.05.2016, 19:32 Uhr

Grenzzäune lassen noch auf sich warten

Bischof Ägidius Zsifkovics stellt keine Kirchengrundstücke für den Grenzzaun bereit. (Foto: Diözese Eisenstadt)
Die Kontrollen an den Grenzübergängen haben schon begonnen, den angekündigten Bau der Grenzzäune in Moschendorf, Heiligenbrunn und Heiligenkreuz hat das Innenministerium aber vorläufig aufgeschoben, solange keine größere Flüchtlingswelle aus Ungarn kommt.

Die meisten Grundstücke in Moschendorf sind von den Eigentümern vertraglich zugesichert worden. Zu den wenigen Ausnahmen zählt die Diözese Eisenstadt. "Grenzzäune aufzuziehen widerspricht dem Geist des Evangeliums und pervertiert das Engagement so vieler Menschen in der Flüchtlingshilfe", sagte Bischof Ägidius Zsifkovics bei einem Lokalaugenschein an der Grenze.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.