06.08.2016, 20:54 Uhr

Straße zwischen Hall und Tulfes nach Hangrutsch gesperrt

Die Straße zwischen Hall und Tulfes ist zum Teil unterspült und beschädigt. (Foto: Gemeinde Tulfes)

Die L9 Mittelgebirgsstraße ist durch Steinschlag gefährdet -Sanierung dauert drei Wochen

TULFES. Nach den stundenlang anhaltenden Regenfällen ist es gestern Abend auf der L9 Mittelgebirgsstraße bei Tulfes zu einem Hangrutsch gekommen. Nach einem sofortigen Augenschein der Experten der Straßenmeisterei musste die L9 von Hall nach Tulfes kommend etwa einen Kilometer vor dem Ortsschild Tulfes gesperrt werden.

Die Situation ist nicht zuletzt deshalb als gefährlich einzustufen, weil mit dem Hangrutsch auch eine etwa 50 Meter lange Steinschlichtung abgerutscht ist. Diese Steine liegen im Moment im steilen Hang oberhalb der Landesstraße und drohen auf die Landesstraße abzustürzen. Aus diesem Grund wird den ortsansässigen AutofahrerInnen auch dringend angeraten, die Umleitungshinweise zu befolgen, die Absperrungen nicht zu entfernen und in diesen Bereich auch nicht einzufahren.

Das Baubezirksamt Innsbruck hat bereits heute Früh ein Sanierungskonzept erstellt, dessen Umsetzung etwa drei Wochen in Anspruch nehmen wird. In einem ersten Schritt muss die Landesstraße in dem Bereich mit Spritzbeton und Ankern gesichert werden. Zudem muss ein Weg in den steilen Hang oberhalb der Landesstraße gebaut werden, um die Steine wie auch im Hang befindliches Schadholz zu entfernen. Für die nächsten ca. drei Wochen wurde daher eine Umleitung über Ampass, Aldrans und Rinn nach Tulfes über die L38 Ellbögener Straße und dann wieder über die L9 eingerichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.