08.09.2016, 14:06 Uhr

Die Stadt bewegt sich mit großen Schritten vorwärts

Die Baufortschritte an allen Ecken und Enden sind in der Stadt Imst unübersehbar. Nachdem man nun die wichtigsten Verkehrslösungen umgesetzt hat, darunter die beiden Kreisverkehrslösungen an den Stadteingängen samt Ausbau der Zubringerstraßen, sind nun die baulichen Maßnahmen im Stadtkern an der Reihe. Die Bauarbeiten rund um die Sparkasse laufen auf Hochtouren, dazu wurde die Vorplatzgestaltung in der Prioritätenliste nach oben verschoben. Tatjana Stimmler vom Stadtmarketing weiß zu berichten: "Die Begegnungszone vor der Sparkasse wird bis Ende des Jahres fertig sein, lediglich das futuristische Dach muss aus logistischen Gründen bis zum näcsten Jahr warten. Das gesamte Areal wird in vielen Details durch die tolle Kooperation mit allen Beteiligten in ein stimmiges Ensemble verwandelt, das Stadtbild wird sich damit ganz wesentlich verbessern."
Stimmler ergänzt, dass ein Konzept für den öffentlichen Verkehr in Verbindung mit der ÖBB, dem VVT und der Imster Stadtpolizei in Arbeit ist, parallel dazu soll der zehnjährige Masterplan konsequent fortgesetzt werden. Zu den Arbeiten rund um die Sparkasse, bzw. das Geschäftshaus der IVG wird im kommenden Jahr auch mit den Gestaltungsarbeiten bei den Stadtwerken und hinter der Johanneskirche gestartet werden. Bis 2020 soll dann auch die Kramergasse mit neuen Pflastersteinen, einer modernen Beleuchtung und vielem mehr ein völlig neues Gesicht bekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.