27.07.2016, 08:27 Uhr

Auf einsamen Wegen von Rattenberg nach Kundl

Hat man erst einmal das von vielen Touristen besuchte Städtchen Rattenberg und das Ortszentrum vom benachbarten Radfeld hinter sich gebracht, ist es eine sehr einsame Wanderung auf menschenleeren Wegen, die durch den Maukenwald und hinauf zum hochgelegenen Kundler Weiler Saulueg führen.

Der steile Pfad, den man von dort aus weiter, wieder hinunter ins Inntal und direkt zur prachtvoll schönen Leonhardskirche gehen kann, ist nicht nur unbegangen sondern vor allem extrem abenteuerlich: Sehr schmal und abschüssig zieht sich dieser Steig über einen fast senkrechten Hang talwärts und dabei ohne Brücke über einen Bach, der bei einem höheren Wasserstand unpassierbar wäre...

Dieser direkte Abstieg aber lohnt sich, denn die an der Bundesstraße inmitten von Wiesen aufragende Wallfahrtskirche zum Heiligen Leonhard ist als eine der schönsten gotischen Kirchen Tirols wirklich sehenswert.

Von diesem prachtvollen Bau aus sind es dann noch etwa 45 Minuten zu gehen, um den Bahnhof von Kundl zu erreichen und einen von dort aus alle halbe Stunde abfahrenden Zug Richtung Innsbruck zu erwischen
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
7.020
Karl Zettelbauer aus Weiz | 27.07.2016 | 08:47   Melden
55.300
Ferdinand Reindl aus Braunau | 27.07.2016 | 12:26   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.