02.08.2016, 09:27 Uhr

Alte Tiroler Lieder sind jetzt online

Jetzt auch online: Alte Lieder und Tänze im Archiv des Landesmuseums (Foto: TLM)

Tiroler Volksliedarchiv macht Noten und Weisen aus Handschriften und alten Drucken akustisch und digital zugänglich.

Das Tiroler Volksliedarchiv sammelt, erforscht und dokumentiert seit über 110 Jahren das musikalische Volkskulturgut Tirols. Es verwahrt Text- und Notenmaterial aus der Zeit vom 17. Jahrhundert bis heute. Der Bestand umfasst rund 70.000 Belege von weltlichen und geistlichen Liedern, über Jodler, Tänze, Instrumentalstücke bis zu Materialien zur Volkspoesie.

Datenbank mit über 1.000 Liedern und Stücken

Viele Lieder und Stücke sind oft nur in Handschriften oder alten Drucken überliefert. Um dieses Kulturgut auch der breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, hat das Tiroler Volksliedarchiv über 1.000 Lieder und Stücke in moderne Notenschrift übertragen und in eine Online-Datenbank gestellt. Die digitale Notenedition ist unter www.volkslied.at/lieder abrufbar und wird stetig erweitert. Eine Suchmaske hilft beim Auffinden von Liedern und Stücken. Gesucht werden kann nach Titeln, Liedanfängen, Regionen, nach Anlässen wie Hochzeit oder Weihnachten, nach der Besetzungsart oder etwa bestimmten Sammlungen.

Recherche mit Hörproben

Das Besondere an der Datenbank ist, dass die NutzerInnen nicht nur das Notenbild zum jeweiligen Treffer ansehen, sondern auch die Stücke im Computersound anhören können. Die gewünschten Noten können in einem weiteren Schritt als Ausdrucke gegen Kostenersatz (€ 0,20 pro Seite + Versandkosten) bestellt werden.

Einfach verfügbar werden durch diese digitale Notenedition zahlreiche Tanzmelodien aus der Zeit seit der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, z. B. aus der berühmten Sonnleithner-Sammlung von 1819, aus alten Notenhandschriften aus dem Zillertal oder aus Südtirol. In der Datenbank finden sich Bearbeitungen von Volksliedern und Stücken für unterschiedlichste Gesangs- und Instrumentalbesetzungen. So stößt man etwa auf Ländler und Walzer, die u. a. in den „Alten Hochzeitstänzen aus Kastelruth“ überliefert sind, Lieder aus der „Tiroler Liedermappe“ für Chorbesetzungen, die man zum Abschied singt, Weisen zum Frühlingsanfang oder Bearbeitungen des „s Herz'l gemüthlich“ von Josef Fidelis Lutz aus den „45 Tiroler National-Liedern für Sopran, Alt, Tenor und Baß
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.