30.06.2016, 15:51 Uhr

Besuch des Historischen Archivs im Landeskrankenhaus Hall in Tirol (Psychiatrie) am 15.06.2016

Die zahlreichen Interessierten vor dem Eingang des ältesten Gebäudes des Haller Psychiatrischen Krankenhauses. © Oliver Seifert (Foto: © Oliver Seifert)
Am 15. Juni 2016 besuchten wir das Historische Archiv der Psychiatrie im LKH Hall in Tirol. Das Interesse an dieser Exkursion war erfreulich groß. Unser Obmann HR Dr. Christoph Neuner konnte über 30 Interessierte begrüßen. Auch der kaufmännische Direktor des LKH Hall in Tirol und besondere Förderer des Pesthaus‘, DDr. Mag. Wolfgang Markl, MSc, gab anschließend eine kurze Einführung.

Der für das Archiv zuständige Historiker Mag. Oliver Seifert führte über das Gelände, die gepflegten Gartenanlagen und Baumgruppen, und präsentierte die neu errichtete, eindrucksvolle Gedenkstätte für die verstorbenen Patientinnen und Patienten, welche auf dem zwischen 1942 und 1945 verwendeten Anstaltsfriedhof begraben wurden. Er behandelte anschaulich die verschiedenen Zeitabschnitte der Psychiatrie und des damit zusammenhängenden, weit verzweigten Gebäudekomplexes.

Ursprünglich ein Kloster, wurde es im Jahre 1830 zu einem Psychiatrischen Zentrum für Gesamttirol und Vorarlberg umgewidmet und in den darauffolgenden Jahrzehnten nach und nach erweitert und vergrößert. Der Besuch des Archivs selbst hinterließ bei den Anwesenden einen besonderen Eindruck. Einige medizinhistorische Objekte zeugen vom kargen Alltag der Betroffenen. Praktisch alle Krankengeschichten seit Anbeginn sind noch erhalten. Immer wieder ergeben sich in diesem Kontext neue Forschungsprojekte und Bucheditionen.

Die Entwicklung der Psychiatrie erfolgte im Vergleich zu anderen medizinischen Fächern eher langsam. Katastrophaler Tiefpunkt waren die Jahre des Nationalsozialismus mit den bekannten Maßnahmen und Geschehnissen. Ende des 20. Jahrhunderts erfolgte europaweit eine grundlegende räumliche und geistige Öffnung, deren gesellschaftliche Verwirklichung in die Köpfe und Herzen der Menschen im Gange ist.

Das angestrebte Ziel ist die Gleichstellung psychischer Krankheiten mit physischen. Ein langer und steiniger Weg für uns alle!

(Christoph Neuner)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.