11.05.2016, 21:39 Uhr

Kaiserschützen sanieren ihre Kaiserschützenkapelle bei der Landesgedächtnisstätte Tummelplatz Amras-Innsbruck

Im Zuge eines längeren Arbeitseinsatzes sanieren derzeit die Kameraden des Kaiserschützenbundes Tirol 1921 die Kaiserschützenkapelle bei der Landesgedächtnisstätte Tummelplatz Amras-Innsbruck, die für 15.502 Gefallene des ersten Weltkrieges errichtet wurde. Im Jahre 1922 wurde die Kaiserschützenkapelle nach dem Entwurf von Clemens Holzmeister von Theodor Prachensky erbaut. Die Fresken malte Alfons Walde und das eindrucksvolle Kreuz schuf P. Sellemond.

An der Einweihung, am 08. Oktober 1922 nahmen der Feldkurat Matthias Ortner, der Landeshauptmann von Tirol Dr. Franz Stumpf, Feldmarschall Conrad von Hötzendorf, Generaloberst Graf Viktor Dankl von Krasnik und General Ignaz Verdross, mit den Spitzen der Behörden, 7 Schützenkompanien darunter die Schützenkompanie Wilten, die Kaiserjäger und Kaiserschützen und Abordnungen aus Bayern teil. Diese Abordnungen marschierten mit Musik von der Triumphpforte zum Tummelplatz zur Einweihung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.