04.05.2016, 13:31 Uhr

Regionalförderungen stärken den ländlichen Raum

Mit Förderungen soll die Entwicklung des ländlichen Raums gefördert werden. (Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de)

Zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) stellt das Land Tirol 335.000 Euro für verschiedene Projekte zur Verfügung.

TIROL. Das Land Tirol stellt für verschiedene Projekte im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) rund 335.000 Euro zur Verfügung.

Regionalförderungen zur nachhaltigen Entwicklung entlegener Gebiete

„Die Regionalförderung ist ein wichtiges Instrument, um nachhaltige Entwicklung in entlegenen Gebieten zu ermöglichen“, sagt LH Günther Platter. Diese Förderungen stärken die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft, fördern den Klimaschutz und schützen natürliche Ressourcen.

Projekte in ganz Tirol

Gefördert werden die unterschiedlichsten Projekte in ganz Tirol. Im Virgental (Osttirol) wird eine offene Werkstatt für SteinbildhauerInnen aus der Region errichtet. Damit werden junge KünstlerInnen gefördert. Im Naturpark Ötztal werden Räumlichkeiten für eine Ausstellung rund um die Gletscherwelt der Ötztaler Alpen gefördert. „Damit soll der Wert und die Einzigartigkeit dieser großartigen Natur in den Mittelpunkt gerückt werden“, erklärt LH Platter.

Weitere Vorhaben umfassen die Attraktivierung der Nessleralm in Pettneu am Arlberg, die Errichtung eines Handwerk-Parks in Imst, in dem fast vergessene Handwerkskunst mit Wolle, Flachs oder Glas gezeigt wird oder die Plattform zur Vermittlung von „Wunschomas“, die junge Familien bei der Kinderbetreuung aushelfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.