12.09.2016, 15:35 Uhr

Stabile Luftwerte trotz steigender LKW-Zahlen

Hermann Weratschnig (Foto: Grüne Tirol)
TIROL. Am 12. September wurden die aktuellen Zahlen über das LKW-Verkehrsaufkommen auf der Brennerroute veröffentlicht. Der Brennertransit ist um acht Prozent gestiegen. Gleichzeitig greifen die Maßnahmen zur Luftgüte. "Wir haben trotz steigender PKW- und LKW-Zahlen stabile Luftwerte an der Autobahn.", so er grüne Verkehrssprecher Hermann Weratschnig.

Der Luft-100er greift

Der Luft-100er ist eine Maßnahmen gegen die Verschärfung der Luftsituation im Unterinntal. Während die Luftsituation an den Messstellen Vomp und Kundl im Jahr 2015 stabil gewesen sei, habe sich die Stickstoff-Belastung an den städtischen Messstellen um ca. 15% verschlechtert - und das trotz um ca. 5% steigender LKW-Zahlen an beiden Autobahn-Messstellen Vomp und Kundl.

Sektorales LKW-Fahrverbot am 1. November

Entlastung sei bereits unterwegs, setzt Hermann Weratschnig große Hoffnungen in das am 1. November in Kraft tretende sektorale LKW-Fahrverbot. Mit Hilfe dieser Maßnahme, die stufenweise den Transport nicht verderblicher Güte auf die Schiene zwingt, will die Tiroler Landesregierung bis 2018 200.000 LKW im Jahr von der Straße wegbringen und damit den Transitverkehr um fast 10% reduzieren. Hoffnung machen dem grünen Verkehrssprecher außerdem die heuer bisher geringere Anzahl der Überschreitungen des Tageshöchstwerts am Hotspot Vomp: 2015 war im ersten Halbjahr 30 Mal der Grenzwert überschritten worden, im Jahr 2016 im ersten Halbjahr nur 18 Mal.

Aktuelle Luftgüteüberschreitungen

Die aktuellen Luftgüteüberschreitungen können auf der Website des Umweltbundesamts verfolgt werden: www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/luft/luftguete_aktuell/tgl_bericht/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.