16.06.2016, 14:06 Uhr

Tirols Militärmusik erlangt wieder volle Stärke

27 Jahre lang spielte Platter Tenorhorn bei der MK Zams – hier als Gast bei der MK Angerberg. (Foto: Krautgasser)

VP-Ellinger: LH Platters Einsatz für die Militärmusik höchst erfolgreich

Die Militärmusikkapellen in den Bundesländern werden auf Anordnung von SP-Verteidigungsminister Doskozil mit sofortiger Wirkung wieder in voller Stärke aufgestellt. Die Militärmusik Tirol wird zukünftig neben dem Kapellmeister über 15 Berufsmusiker und 30 Wehrpflichtige verfügen, somit bekommen Grundwehrdiener abermals die Möglichkeit, bei den Militärmusikkapellen in den Bundesländern ihren Dienst zu leisten.

Für ÖVP-Kultursprecherin LAbg. Bettina Ellinger hat der konsequente Einsatz von Landeshauptmann Günther Platter, der auch Präsident des Tiroler Blasmusikverbandes ist, eindrucksvoll Wirkung gezeigt. „LH Platter hat den Stein bei der Mitte Mai in Salzburg stattgefundenen Landeshauptleutekonferenz ins Rollen gebracht und Minister Doskozil überzeugen können, den ursprünglich von seinem SP-Amtsvorgänger geplanten Kahlschlag bei den Militärmusikkapellen zurückzunehmen“, bedankt sich Ellinger bei Tirols Landeshauptmann und begrüßt das Umdenken im Verteidigungsministerium.

„Die Tiroler Blasmusikkapellen als wichtiger Teil der Tiroler Volkskultur wären von diesem nicht nachvollziehbaren Vorgehen ebenfalls betroffen gewesen, da dort viele ehemalige Militärmusiker vertreten sind. Der Druck aus Tirol hat gewirkt – die unüberlegten Maßnahmen konnten erfolgreich abgewehrt und einem Wunsch der Bevölkerung entsprochen werden“, freut sich Ellinger über diese positive Entwicklung.

Lesen Sie auch:
* Doskozil bringt Militärmusik wieder zu alter Stärke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.