05.05.2016, 20:28 Uhr

Grölende Männer trieben Rehwild in Wörthersee

Von grölenden Männern in Elektrobooten wurde ein Rehwild derartig verschreckt, dass es in den Wörthersee flüchtete (Foto: KK)

FF Krumpendorf geleitete das verschreckte Tier sicher zum Ufer.

KRUMPENDORF. Am Feiertag ist eine Segeltour eine schöne Art, seinen Tag zu verbringen. Das dachte sich heute auch ein Arzt (45), er segelte im Bereich der Walterskirchner Bucht in Krumpendorf. Im Bereich der Halbinsel Walterskirchen und der dort vorgelagerten Insel sah er plötzlich zwei Miet-Elektroboote, mit mehreren Männern besetzt. Offensichtlich waren sie alkoholisiert, denn sie fuhren in den Uferschutzbereich und schrien und grölten so laut, dass die ein verschrecktes Rehwild in den Wörthersee trieben.

Feuerwehrleute halfen dem Rehwild

Das Tier schwamm in Richtung Seemitte, die Männer verfolgten es unter lautem Gegröle mit den Booten. Dann entschieden sie sich, in Richtung Reifnitzer Bucht zu fahren. Der Arzt verständigte per Handy die Polizei, durch die Landeswarnzentrale wurde die FF Krumpendorf alarmiert. Drei Feuerwehrmänner rückten mit dem Einsatzboot aus und konnten das Rehwild zurück zum Ufer geleiten. Selbständig und unverletzt kam es aus dem See heraus.

Die Männer konnten bisher noch nicht ausgemittelt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.