27.09.2016, 06:40 Uhr

Polizei-Report: Verkehrsunfall in Köttmannsdorf, Kletterunfall in Zell

Der Rettungshubschrauber rückte zu einem Verkehrsunfall in Köttmannsdorf und zu einem Kletterunfall in Zell aus (Foto: KK)

Zwei Mal Rettungshubschrauber, zwei Mal UKH bei einem Unfall mit einem Motorrad und beim Klettern.

KÖTTMANNSDORF, ZELL. Beim Überholen mehrerer PKW auf der L99 im Bereich Schwanein kam ein 59-Jähriger mit seinem Leichtmotorrad aus unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Er stürzte und schlitterte rund 100 Meter auf dem Asphalt weiter. Der Mann zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu, wurde notärztlich erstversorgt und vom Rettungshubschrauber C11 ins UKH Klagenfurt gebracht.

Beim Klettern am Bein verletzt

Ebenfalls gestern waren zwei alpinerfahrene Slowenen - eine 58-jährige Frau und ein 64-jähriger Mann - auf einem Klettersteig auf dem Lärchturm in der Koschuta unterwegs. Sie stiegen ab, da hatte die Frau plötzlich keine Kraft mehr. Sie fiel rund zwei Meter in ihr Klettersteigset und verletzte sich an einem Bein, sodass sie nicht mehr weiterklettern konnte.
Das Paar hatte aber kein Telefon dabei, also musste der Mann bis zum Koschutahaus absteigen, um die Rettungskräfte zu verständigen. Der Rettungshubschrauber RK1 konnte die Frau dann mit der Seilwinde bergen und ins UKH Klagenfurt bringen. Im Einsatz standen acht Mann der Bergrettungsstelle Ferlach und zwei Alpinpolizisten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.