Alles zum Thema Alpinunfall

Beiträge zum Thema Alpinunfall

Lokales
Wanderer stürzte über Felsstufe

Alpinunfall auf der Kremsmauer
Wanderer stürzte über Felsstufe

Ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden unternahm am 18. Mai 2019 gemeinsam mit seiner Freundin eine Bergtour auf die Kremsmauer im Grenzgebiet der Bezirke Gmunden und Kirchdorf. BEZIRKE GMUNDEN, KIRCHDORF. Laut Polizeimeldung starteten die beiden im Ortsgebiet von Scharnstein und überquerten die Gipfel des Hochsalm, des Mittagssteines, des Pfannsteines und des Törl in Richtung Kremsmauer. Da der 1604 Meter hohe Gipfel der Kremsmauer wegen umgestürzter Bäume nur schwer zu erreichen war,...

  • 18.05.19
Lokales
Der Polizeihubschrauber flog den Leichnam eines 38-Jährigen vom Dobratsch ins Tal

Dobratsch
Mann am Dobratsch abgestürzt und gestorben

Polizeihubschrauber-Team fand bei Suchflug Leichnam eines 38-Jährigen im Bereich Dobratsch-Alpengarten. DOBRATSCH. Schon am Samstag ging bei der Polizei eine Anzeige ein, wonach ein Auto seit ca. einer Woche auf einem Parkplatz der Alpenstraße stehen soll. Zuerst konnte die Polizei nichts Auffälliges entdecken, auch ein Suchflug – noch am Samstag – blieb ergebnislos. Ein weiterer Suchflug des Polizeihubschraubers Libelle "Flir" erfolgte am Sonntag. Der Gesuchte, ein 38-jähriger Mann aus dem...

  • 13.05.19
Lokales
Bezirkspolizeikommandant Werner Hauser (re.) und Stv. Enrico Gabl: "Landeck ist ein sicherer Bezirk."

Kriminalitätsstatistik 2018
Polizei klärte 1.501 Straftaten im Bezirk Landeck

BEZIRK LANDECK (otko). Insgesamt 3.400 Delikte wurden im Jahr 2018 aktenkundig. Zahl der Straftaten ist um 5,4 Prozent gesunken. Aufklärungsquote stieg um 5,4 Prozent. Präventionsarbeit ist wichtig Bei der Polizei wurden im Jahr 2018 im Bezirk Landeck insgesamt 3.400 Delikte registriert bzw. gelangten zur Anzeige. Gegenüber dem Vorjahr ist hier ein spürbarer Rückgang von 5,4 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt konnten von den Beamten in den sieben Polizeiinspektionen 1.501 Delikte aufgeklärt...

  • 09.05.19
Lokales
Über 350 Meter seilte die Innsbrucker Bergrettung die Kletterer in der Martinswand huckepack ab
4 Bilder

Bergunfälle zu Ostern
Huckepack-Bergrettung und Sicherungsfehler

ZIRL/SCHARNITZ (jus). Den Ostersonntag und das schöne Wetter nutzten viele zum Sporteln, einige zog es dabei in die Bergwände. Dabei kam es in Zirl und Scharnitz zu Unfällen. Huckepack gerettet Zwei Kletterkollegen entschieden sich für eine Tour in der Martinswand. Einer der beiden zog sich dabei eine Schulterverletzung zu und musste geborgen werden. Die Bergrettung Innsbruck rückte daher aus und war den beiden beim Abstieg behilflich. Der Abstieg war nicht im klassischen Stil: die beiden...

  • 23.04.19
Lokales

Großer Sonnstein
Bergsteiger abgestürzt

Zwei 18-Jährige aus dem Bezirk Freistadt unternahmen am 7. April 2019 eine Bergtour auf den Großen Sonnstein im Gemeindegebiet von Ebensee am Traunsee, Bezirk Gmunden. EBENSEE. Nachdem die beiden Bergsteiger über den Normalweg, beginnend beim Parkplatz entlang der B145, zur Sonnsteinhütte aufgestiegen waren, entschlossen sie sich zur Überschreitung zum Gipfel des Großen Sonnstein, den sie auch wenig später erreichten. Beim Rückweg auf demselben Steig kam einer der beiden zu Fall und stürzte...

  • 07.04.19
Lokales

Gosaukamm
Tourenschigeherin abgestürzt

Als die Gruppe überlegt, ob sie die Tour nicht abbrechen, verlor die Frau den Halt und stürzte ab.  GMUNDEN. Eine 47-Jährige aus Bayern, ihre Tochter und deren Freund aus Graz wollten am 7. April 2019 eine Schitour am Gosaukamm auf die Scharte zwischen Donnerkogel und Steinriesenkogel unternehmen. Gegen 6:50 Uhr stiegen sie mit ihren Tourenschi in die Steinriese ein und gegen 9:20 Uhr, am Beginn der "Goasriesen", überlegten sie in einer Seehöhe von ca. 1.500 Meter, ob sie nicht die Tour...

  • 07.04.19
Sport
Rückgang der Alpinunfälle beim Wintersport

Alpinunfallstatistik 2018/19
Rückgang bei Alpinunfällen – aber mehr Lawinentote

TIROL. Trotz eines schneereichen Winters gab es insgesamt weniger Alpinunfälle als im Zehnjahresmittel. Bei den Lawinentoten hingegegen gab es einen Anstieg. Das österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit veröffentlichte bei der gestrigen Pressekonferenz die Alpinunfallstatistik Winter 2018/19. Die Bilanz des vergangenen Winters ist durchaus positiv. Mit etwa 1.600 Alpinunfällen im Zeitraum von 1. November bis 24. März liegt Tirol hinter dem Zehnjahresmittel mit ca. 2.100...

  • 03.04.19
Lokales
Symbolbild

Tödlicher Alpinunfall
St. Anton: Schitourengeher abgestürzt

ST. ANTON. Am 22. März 2019, gegen 09:40 Uhr querten zwei 49-jährige Dänen mit Tourenschiern im Gemeindegebiet von St. Anton a. A. von einer Piste kommend im freien Schiraum in Richtung Rossfallwinkel. Am Rossfallwinkel wollten sie Felle anlegen und zur Rossfallscharte aufsteigen. Einer der beiden Männer stürzte aus bisher unbekannter Ursache bei der Querung eines ca. 45 Grad steilen und felsdurchsetzten Hanges ca. 60 Meter in ein Schneefeld ab, wobei er sich schwerste Verletzungen zuzog. Sein...

  • 22.03.19
Lokales

Einsatz auf der Wurzeralm
Snowboarder aus alpiner Notlage gerettet

Zwei polnische Staatsbürger, 30 und 40 Jahre alt, wollten am Nachmittag des 14. März 2019 auf der Wurzeralm in Spital am Pyhrn mit Snowboards die Frauenkarabfahrt abfahren. SPITAL/PYHRN. Wie die Polizei berichtet, kamen sie dabei aufgrund der schlechten Sicht von der Piste ab und gelangten in unwegsames Gelände. Schließlich kamen sie nicht mehr vor und zurück, weshalb sie eine Angehörige verständigten. Zuerst wollte man die beiden mit einem Hubschrauber retten. Weil sich das Wetter...

  • 15.03.19
Lokales

Skiunfall
Tourengeher ohne Helm prallte gegen Baum

FIEBERBRUNN (jos). Am 27. Februar gegen 14.30 Uhr fuhr ein Tourengeher (76, Ö) in Fieberbrunn auf Höhe des Alpengasthauses Burgeralm auf einem flachen Weg. Dabei verkantete er seine Ski, kam vom Weg ab und prallte gegen einen Baum. Der Mann, der keinen Helm trug, zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das LKH Salzburg geflogen. Weitere Polizeimeldungen aus dem Bezirk Kitzbühel lesen Sie hier.

  • 28.02.19
Lokales
Für einen 53-jährigen Salzburger kam heute jede Hilfe zu spät. Er verunglückte bei einer Skitour auf das Streitmandl in Werfenweng tödlich.

Alpinunfall in Werfenweg
Salzburger bei Skitour zum Streitmandl tödlich verunglückt

Heute Mittwoch verunglückte ein 53-jähriger Skitourengeher tödlich. "Er verlor den Halt und rutschte Kopf voran etwa 200 Höhenmeter bergab", so die Polizei.  WERFENWENG. Am frühen Vormittag des 27. Februars 2019 waren zwei erfahrene Tourengeher aus Salzburg unterwegs auf den "Streitmandl-Gipfel". Der 53-jährige Mann und die 47-jährige Frau wollten über Wengerau, Jägersteig und Trog zum Gipfel des Streitmandl. 200 Meter abgerutscht Im Bereich einer teilweise über 40 Grad steilen Rinne...

  • 27.02.19
Lokales
In Krimml verunglückte ein Bergsteiger aus Tirol beim Abstieg von der Reichenspitze tödlich.

Reichenspitze
Tiroler Bergsteiger in Krimml tödlich verunglückt

Heute Mittwoch verunglückte ein 47-jähriger Tiroler auf der Reichenspitze. "Er war mehrere 100 Meter in die Tiefe gestürzt", so die Polizei.  KRIMML. Am Vormittag des 27. Februars 2019 bestiegen zwei Ski-Bergsteiger aus Tirol die Reichenspitze im Gemeindegebiet von Krimml. Auf dem Rückweg zum Skidepot stapften sie aufgrund des steilen Geländes und des hartgefrorenen Schnees rückwärts bergab.  Über 100 Meter nach unten Dabei soll der 47-Jährige laut Angaben der Polizei den Halt...

  • 27.02.19
  •  2
Lokales

Tödlicher Alpinunfall
Mann stürzt am Traunstein ab

STEYR-LAND. Ein 48-jähriger Mann aus dem Bezirk Steyr-Land stieg am Vormittag des 24. Februar 2019 auf den Traunstein auf. Beim Abstieg über den Mairalmsteig dürfte der Mann in einer Seehöhe von ca. 1.500 Meter auf der harten und vereisten Schneedecke mit den Steigeisen ausgerutscht und ca. 300 Höhenmeter über sehr steiles, teilweise felsdurchsetztes Gelände abgestürzt sein. Die Lebensgefährtin erstattete eine Abgängigkeitsanzeige. Das Ziel der Wanderung war ihr nicht bekannt, jedoch war der...

  • 26.02.19
Lokales
In Mauterndorf stürzte eine Frau im Bereich "Lanschütz - Passeggeralm" und wurde mittels Seilbergung vom Rettungshubschrauber geborgen.

Polizeimeldung
Hubschrauberbergung in Mauterndorf

Am Sonntag kam es gegen Mittag zu einem Alpinunfall im Bereich "Lanschütz - Passeggeralm".  MAUTERNDORF. Am 17. Februar stürzte eine 56-jährige Niederösterreicherin ohne fremde Beteiligung und rutschte über das Gelände im Bereich der Passeggeralm ab. Sie musste vom Rettungshubschrauber mittels Seilbergung geborgen werden. Anschließend wurde sie mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus in Schwarzach gebracht. Dies vermeldete die Landespolizeidirektion Salzburg.

  • 18.02.19
Lokales
4 Bilder

Winterübung der Bergrettung Mürzzuschlag
Mürzer Bergrettung mit alternativer Winterübung

Wegen der sehr anspruchsvollen Einsätze der letzten Woche, sah sich die Bergrettung Mürzzuschlag veranlasst, eine Winterübung der etwas anderen Art durchzuführen. Im Rahmen der traditionellen Winterortsstellenübung wurde ein alternatives Trainingsprogramm organisiert. In dem sehr arbeitsintensiven Tag, abseits vom klassischen Einsatztraining, wurden die insgesamt 23 Mürzer Alpinretter sowohl physisch als auch psychisch gefordert. Die Übung fand im Bereich der Schneealm statt und bestand aus...

  • 13.02.19
Lokales
Das Pistengerät (links) rutsche vom Weg ab. Die beiden Männer wollten dessen Heck mit Hilfe des Skidoos (rechts) wieder auf den Weg ziehen
5 Bilder

Alpinunfall
Tödlicher Alpin-Unfall in Großkirchheim

Sonntagnachmittag kam es am Güterweg Allas in der Gemeinde Großkirchheim zu einem tödlichen Alpin-Unfall. GROßKIRCHHEIM. Zu einem Alpin-Unfall mit tödlichem Ausgang kam es Sonntagnachmittag im Bezirk Spittal. Ein 30-jähriger Mann aus der Gemeinde wurde von einem Energieunternehmen gebeten, Techniker mit einem kleinen Pistengerät zu Wartungsarbeiten zur bringen. Erste Fahrt ohne Zwischenfall Vormittags gegen 10 Uhr brachte der Ortskundige die ersten beiden Techniker über den Güterweg...

  • 04.02.19
Lokales
Symbolbild

Polizeimeldung
Kappl: Schneeschuhwanderer bei Absturz verletzt

KAPPL. Ein 22-jähriger Schneeschuhwanderer rutschte bei einem Aufstieg  im steilen Gelände aus. Er stürzte über 200 Meter über teils schnee- und felsdurchsetztes Gelände ab. Alpinunfall in Kappl Am 27. Jänner 2019, gegen 10:15 Uhr, stiegen zwei Österreicher im Alter von 22 und 36 Jahren sowie eine Österreicherin im Alter von 35 Jahren mit Schneeschuhen vom Variantenbereich des Schigebietes Kappl über eine extrem steile Flanke in Richtung der Karles Köpfe auf. Auf einer Höhe von ca. 2.550...

  • 28.01.19
Lokales
Die Rettungshubschrauber hatten heute in den Spittaler Skigebieten einiges zu tun

Skisport
Alpinunfälle in Heiligenblut und Bad Kleinkirchheim

Skifahrer kollidierten im Skigebiet Schareck. In Bad Kleinkirchheim kam eine Skitourengeherin bei der Abfahrt zu Sturz. In beiden Fällen gab es schwere Verletzungen. HEILIGENBLUT, BAD KLEINKIRCHHEIM. Im Skigebiet Schareck in Heiligenblut kollidierten heute zwei Skifahrer aus Deutschland - 38 und 76 Jahre alt. Es geschah auf der Tauernabfahrt, die im letzten Abschnitt zur Mittelstation schmäler wird. Beide stürzten, rutschten vorerst die Piste hinunter. Sie kamen allerdings über den...

  • 25.01.19
Lokales
Eine 24-jährige Skitourengeherin stürzte am Weg zum Zwölferhorn und wurde mit dem Hubschrauber Martin 1 ins Krankenhaus geflogen.

Alpinunfall
24-Jährige mit Hubschrauber abtransportiert

Am Sonntagvormittag (20. Jänner 2019) stürzte ein 24-jährige Tennengauerin bei einer Skitour. Sie wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen. FAISTENAU. Die 24-jährige Tourengeherin war mit ihrer Mutter und einem Bekannten auf dem Weg von der Tiefbrunnau auf das Zwölferhorn. Kurz nach 9 Uhr befanden sie sich auf etwa 1.130 Metern unterhalb der Stubneralm. Kopf voran gegen BaumDort stürzte sie mit Tourenskiern auf der eisigen Schneeoberfläche. Die Frau rutschte Kopf...

  • 21.01.19
Lokales
Die Crew des Rettungshubschraubers Christophorus 11 flog den schwer verletzten Skifahrer in das Klinikum Klagenfurt

Hubschraubereinsatz
Verkantet: Skifahrer verletzte sich am Klippitztörl schwer

Ein 61-jähriger Skifahrer aus Rumänien stürzte am Sonntagvormittag im Skigebiet Klippitztörl schwer. KLIPPITZTÖRL. Beim Skifahren auf der Kuhgraben-Abfahrt im Lavanttaler Skigebiet Klippitztörl verkantete ein 61-jähriger Rumäne am Sonntagvormittag plötzlich ohne Fremdeinwirkung mit seinen Skiern. Da er nicht mehr anhalten konnte, durchschlug er ein am Pistenrand angebrachtes Fangnetz und kam neben der Skipiste zum Liegen. Nach Erstversorgung durch den Notarzt und Bergung durch die...

  • 06.01.19
Lokales
8 Bilder

Unfallmeldung
Rund 30 Meter über unwegsames Gelände abgestürzt

SÖLDEN. Eine 53-jährige niederländische Staatsangehörige ging am 29.12.2018 gegen 10.30 Uhr in Begleitung ihres Mannes im Schigebiet Hochgurgl mit Schneeschuhen auf dem Steig vom Gipfelkreuz des Wurmkogels in Richtung Bergstation der Wurmkogelbahn. Dabei ist die Frau laut Angaben ihres Mannes ausgerutscht und in der Folge ca. 30 Meter über unwegsames Gelände abgestürzt. Durch den Absturz zog sich die Frau schwere Verletzungen zu und musste nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung mit dem...

  • 02.01.19
Lokales
<f>Fabian Millinger </f>mit Rosemarie Leitinger, Martina Hammerschmid, Petra Millinger, Elisabeth Schmiderer und Elisabeth Schmuck.

Querschnittgelähmt nach Unfall
Familie bedankt sich für Hilfsbereitschaft

LOFER. Es war eine nüchterne Polizeimeldung von vielen, über einen Alpinunfall in den Leoganger Steinbergen: "Ein 23-Jähriger Pinzgauer stürzte etwa 20 Meter ab, nachdem ein Felsbrocken ausgebrochen war, und erlitt dabei schwere Verletzungen," hieß es. Fabian Millinger brach an diesem 28. Juli mit drei Freunden zu einer vermeintlich schönen Bergtour auf und kam erst vergangene Woche wieder nach Hause. Im Rollstuhl. Nach der langen Zeit im Unfallkrankenhaus in Salzburg und einem Reha-Aufenthalt...

  • 18.12.18
Lokales
Ein Polizeihubschrauber barg den Leichnam der Verunglückten (Symbolbild)

Tragischer Absturz
Mineraliensammlerin tödlich verunglückt

PINZGAU/PONGAU. Wie die Polizei bekannt gibt, ist gestern eine Mineraliensucherin aus dem Pinzgau in Bad Hofgastein tödlich verunglückt. Die 35-Jährige war mit drei Begleitern im Bereich der Südflanke des Biberkopfs unterwegs. Die Stelle befindet sich in einem ca. 35 bis 40° steilen, unwegsamen, schroffen Gelände. Verhängnisvolle UmständeDie Mineraliensammlerin bearbeitete dort einen größeren Felsblock, dabei glitt sie auf dem rutschigen Untergrund aus und verlor das Gleichgewicht. In...

  • 26.11.18
Lokales
Der Alpinist konnte nur noch tot geborgen werden

Presseaussendung der Polizei
Tödlicher Absturz beim Mineraliensammeln

RAURIS. Am Montag Nachmittag stürzte ein 60-jähriger Wanderer beim Mineraliensammeln im Forsterbachtal ca. 70 Meter in einer Rinne ab.  Seine Begleiter haben sofort die Einsatzkräfte alarmiert, mit einem Hubschrauber gelangte der Notarzt zur Unfallstelle.  Der Arzt konnte jedoch nur mehr den Tod des Alpinisten feststellen. Der Leichnam wurde vom Polizeihubschrauber geborgen und zu Tal gebracht.

  • 13.11.18