Alpinunfall

Beiträge zum Thema Alpinunfall

Alpinunfall in Kühtai
Schwer verletzt bei Tourengehen in Kühtai

KÜHTAI. Am 3. März 2021, gegen 10.30 Uhr machte ein 81-jähriger Deutscher eine Skitour auf den Hochalter in Kühtai. Auf einer Seehöhe von etwa 2.150 Metern querte er vom freien Skiraum heraus eine Piste. Auf der harten Piste verlor er im steilen Gelände den Halt und rutschte rund 180 Meter über die Piste bis zu einem Ziehweg. Von dort stürzte er ins freie Gelände und rutschte dort weitere 100 Meter bis zum Talboden ab, wo er schwer verletzt liegen blieb. Er wurde vom Notarzt und der...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Alpinunfall
Tourengeher in Umhausen abgestürzt

UMHAUSEN. Am Vormittag des 28.2. stieg ein 58-Jähriger mit seinen Tourenschiern in Niederthai, im Gemeindegebiet von Umhausen durch das Kar in Richtung Kasperferner auf. Auf einer Seehöhe von etwa 3000 Meter rutschte er in einem steilen Gelände trotz Verwendung von Harscheisen aus und stürzte rund 100 Meter ab, dabei erlitt er Verletzungen unbestimmten Grades. Der Verunfallte wurde von der Besatzung des Notarzthubschraubers geborgen und in das Krankenhaus Hall geflogen.

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Die Bergrettung Jerzens war im Einsatz

Alpinunfall
Eiskletterer stürzte in 40 Meter hoher Rinne ab

JERZENS. Zu einem Alpinunfall kam es am  13.01. in Zaunhof, St.Leonhard. Ein 41-jähriger in Innsbruck wohnhafter Italiener stieg in Begleitung zweier weiterer Personen gegen 10 Uhr gemeinsam vom Talboden des Rauchenbichl zum „Rechten Eisfall“ im Pitztal auf. Dazu mussten die Bergsteiger über eine schneebedeckte Rinne steigen. Dabei rutschte der Italiener aus und schlitterte über die sehr steile, eis- und schneebedeckte Rinne ca. 40 Meter hinunter und blieb schwer verletzt liegen. Nach...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Die Libelle Tirol und der NAH Martin 8 waren vor Ort.

Tödlicher Alpinunfall am Acherkogel

SILZ. Zu einem tragischen Alpinunfall kam es am vergangenen Sonntag, dem 04.10.2020 gegen 11.20 Uhr am Acherkogel im Gemeindegebiet von Silz. Zwei Freunde waren gemeinsam auf einer alpinen Klettertour von Kühtai über den Maninkogel auf den Acherkogel unterwegs. Am Grad zwischen dem Maninkogel und dem Acherkogel rutschte der 43-jährige Mann, der als zweiter ging, auf einer Steinplatte aus und stürzte ca. 150 Meter über steiles, felsdurchsetztes Gelände ab. Dabei erlitt er derart schwere...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Alpinunfall in Nassereith
Schwere Beinverletzung bei Absturz

NASSEREITH. Am Vormittag des 16.8.2020 unternahmen zwei österreichische Staatsbürger unabhängig voneinander eine Bergtour in Nasserreith auf das Mittlere Kreuzjoch. Am Gipfel trafen sich die beiden und beschlossen, gemeinsam auf der Nordostseite über eine unwegsame, steile und felsdurchsetzte Rinne in Richtung Galtberghütte abzusteigen. Etwa 20 Meter unterhalb des Gipfels brach bei dem hinteren Mann ein Stein aus, weshalb er ca. 2 Meter über einen Felsabsatz stürzte. Der vordere Bergsteiger...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Schwerer Alpinunfall in Kühtai
Unfallhergang nur bedingt rekonstruierbar

KÜHTAI. Am Vormittag des 13.7.2020 unternahm eine 52jährige tschechische Staatsbürgerin alleine eine Wanderung im Bereich der Drei Seen Bahn in Kühtai. Gegen 15 Uhr setzte die Frau einen Notruf ab, konnte jedoch keinen genauen Unfallort bekanntgeben bzw auch keine Angaben zum Unfallhergang machen. Von der Leitstelle Tirol konnte über die GPS Koordinaten der Unfallort auf den Bereich der Drei Seen Hütte eingegrenzt werden und die Besatzung des Notarzthubschraubers begann mit dem „Suchflug“. Die...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Alpinunfall in St. Leonhard im Pitztal
Steigeisen in Unterschenkel gerammt

Ein 32-jähriger Deutscher nahm an einem 6-tägigen Hochtourenkurs einer Alpinschule am Taschachhaus in den Ötztaler Alpen teil. Im Rahmen dieses Kurses führte ein staatlich geprüfter Bergführer am 02.07.2020 gegen 10 Uhr am Taschachferner mit fünf Kursteilnehmern Übungen zum Halten von Stürzen in eine Gletscherspalte durch. Beim übungsmäßigen Hineinrutschen in die Gletscherspalte verkantete sich der 32-Jährige mit dem rechten Steigeisen und rammte sich dieses in den linken Unterschenkel. Er...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Alpinunfall in Imst
Schwere Verletzungen beim Klettern erlitten

IMST. Bereits am 19. Mai 2020, gegen 19.15 Uhr, kletterte ein 59-Jähriger mit seinen zwei Söhnen im Klettergarten „Reithle“ in Imst. Während sich der Mann an zwei größeren Felsbrocken festhielt, löste sich plötzlich einer der beiden Brocken und klemmte seine linke Hand ein. Dabei zog sich der Kletterer schwere Verletzungen zu. Er wurde von seinem Sohn zum Einstieg der Kletterroute abgeseilt und nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz und die Bergrettung Imst mit dem Rettungshubschrauber in...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Fünf Lawinentote gab es im Winter 2019/20 in Tirol

Winter 2019/2020
46 Alpintote in Tirol

TIROL. Das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit hat die von der Alpinpolizei erhobenen Alpinunfälle für diesen Winter ausgewertet. Obwohl seit Mitte März 2020 der Bergsport in Österreich drastisch eingeschränkt bzw. zum Teil verboten war, gab es im gesamten Winter 2019/2020 etwa genauso viele Alpintote wie im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. „Der Corona-Effekt schlägt sich wie erwartet eindeutig in der Statistik nieder. Sehr deutlich sind die Auswirkungen der Ausgangssperre wie die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Da davon auszugehen ist, dass einige das schöne Wetter für Skitouren oder Bergwanderungen nützen, verstärkt die Alpin- und Flugpolizei die Kontrollen im freien Gelände.

Covid-19
Verstärkte Kontrollen durch Alpin- und Flugpolizei am kommenden Wochenende

TIROL. Da davon auszugehen ist, dass einige das schöne Wetter für Skitouren oder Bergwanderungen nützen, verstärkt die Alpin- und Flugpolizei die Kontrollen im freien Gelände. Großteil der Tiroler Bevölkerung hält sich an COVID 19 MaßnahmengesetzDer Großteil der Tiroler Bevölkerung hält nun seit knapp drei Wochen die vom Land Tirol verordneten Verkehrsbeschränkungen. Diese sind Teil des COVID 19 Maßnahmengesetzes. Die meisten halten sich auch an die Vorgaben, eine Bergsportdisziplinen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Alpinunfall
Absturz von Namloser Wetterspitze

IMST. Am 15.03. kurz nach 11 Uhr kam ein 60-jähriger deutscher Staatsbürger auf einer Schitour auf die Namloser Wetterspitze in Imst in einer Spitzkehre zu Sturz und rutschte in der Folge rund 100 Meter den Gipfelhang hinunter. Der Mann erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom NAH in das BKH Reutte geflogen.

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Tirol hat in der Statistik nach wie vor die meisten Verunfallten mit 2.544, gefolgt von Salzburg (1.254) und Vorarlberg (839).
5

Alpinunfallstatistik Winter 2019/2020
Weniger Verunfallte – Mehr Alpintote in Tirol

TIROL. Das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit veröffentlichte seinen Bericht für den Winter 2019/20. Im Zeitraum 01.11.2019 bis 01.03.2020 wurden in Österreich 3.775 Unfälle registriert, dabei kamen 82 Personen in den Bergen ums Leben. Immerhin kam es in gesamt Österreich ca. 290 weniger Verunfallten, so auch in Tirol. Jedoch stieg die Zahl der Todesopfer im Land an.  Höchste Unfallrate nach wie vor auf der PisteDie Skipiste ist im Winter nach wie vor der Ort mit der höchsten...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Lawinengefahr steigt besonders mit starkem Wind. Nicht umsonst sagt man: "Der Wind ist der Baumeister der Lawinen".

Alpinunfallstatistik Österreich
Winter 2019/20 forderte bisher 4 Lawinentote

TIROL. Die aktuelle Alpinunfallstatistik des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit veröffentlichte ihre Bilanz zu Lawinen-Unfällen im Zeitraum 01.11.2019 bis 04.02.2020. Der Winter 2019/20 hat bisher in ganz Österreich 4 Lawinentote und 30 Lawinenunfälle gefordert. Auch wenn es nur ein schwacher Trost ist: Im Vergleich zum letzten Jahr, fallen die Zahlen diesmal sehr gering aus. Im Winter 2018/19 gab es zu diesem Zeitpunkt schon 17 Tote und 60 Unfälle.  Der Wind als "Baumeister der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Rettungskräfte auf dem Weg zur Gletscherspalte
3

Viel Glück im Unglück
Alpinist stürzte auf Wildspitze in Gletscherspalte

Zu einem Spaltenabsturz auf der Wildspitze wurden die Bergrettung Innerpitztal und die Alpinpolizei gerufen. PITZTAL. Zwei Polen unternahmen am 21. 01. mit entsprechender Gletscherausrüstung eine hochalpine Tour von der Breslauer Hütte in den Ötztaler Alpen auf die Wildspitze. Die beiden bildeten dabei eine Seilschaft. Gegen 11.15 Uhr stürzte der nachgehende Alpinist plötzlich in eine Gletscherspalte und fiel ca. 15 m tief auf eine Schneebrücke. Beim Absturz riss er seinen vorangehenden...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
304 Tote gab es in 2019 in den Österreichischen Bergen,  102 davon in Tirol.
5

Alpinunfallstatistik 2019
Der Tod am Berg ist männlich

TIROL. Kürzlich veröffentlichte das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit /BM.I Alpinpolizei die Alpinunfallstatistik für das gesamte Jahr 2019. Die traurige Bilanz: 258 Männer und 46 Frauen sind in den Österreichischen Bergen ums Leben gekommen. 102 Tode gab es davon in Tirol. Wie auch in den vergangene Jahren zeigt sich: Der Tod am Berg ist männlich.  Die Alpinunfallstatistik für 2019Neben den 304 Toten wurden im vergangenen Jahr 7.724 Verletzte verzeichnet. Dies sind etwa 300...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Tödlicher Alpinunfall im Bereich Mutterberger Seespitze in Gries bei Längenfeld

LÄNGENFELD. Ein 50-jähriger Deutscher stürzte am 21. September 2019, gegen 13:50 Uhr ca. 30 Meter unterhalb des Gipfels der Mutterberger Seespitze, als Mitglied einer fünfköpfigen deutschen Gruppe ca. 200 Meter über eine schneebedeckte, felsdurchsetzte Steilrinne, wobei er sich tödliche Verletzungen zuzog. Seine Begleiter setzten sofort einen Notruf ab. Sie wurden mit dem Polizeihubschrauber geborgen und zur Amberger Hütte geflogen. Die Leiche des Verunfallten wurde ebenfalls mit dem...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Polizeimeldung
Kletterer in Nassereith tödlich abgestürzt

NASSEREITH. Am 6.9.2019 gegen 11 Uhr unternahm ein 60jähriger deutscher Staatsbürger als Teil einer geführten Dreierseilschaft im Klettergaten Tieftal in Nasserreith einer Klettertour. Bereits bei der zweiten Seillänge stürzte der Mann rückwärts in das Seil und blieb kopfüber im Seil hängen. Er wurde von seinen Begleitern abgeseilt, die Rettungskette in Gang gesetzt und sofort mit der Reanimation begonnen. Nach der Bergung mittels Tau durch die Besatzung des Notarzthubschraubers konnte von der...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Die Rotmoostalschlucht in Obergurgl

Polizeimeldung
Tödlicher Wanderunfall in Obergurgl

SÖLDEN. Tragisch endete eine Wanderung eines belgischen Urlauberehepaars in Obergurgl: Am 18. August 2019, gegen 08:15 Uhr machten ein 82-jähriger Belgier und seine 77-jährige Gattin eine Wanderung auf die Schönwieshütte in den Ötztaler Alpen. Nachdem das Ehepaar am nächsten Morgen nicht in der Unterkunft war, meldete die Vermieterin die Urlaubsgäste abgängig. Bei einer Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung Obergurgl, der Bergrettung Sölden, der Hundestaffel der Bergrettung und der...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Marienbergspitze

Polizeimeldung
Bei Bergtour über hundert Meter abgestürzt

OBSTEIG. Am 11.08.2019 gegen 08.50 Uhr war ein 47-jähriger Österreicher gemeinsam mit seiner Ehegattin und einer weiteren männlichen Person in Obsteig vom Marienbergjoch in Richtung Marienbergspitzen (Mieminger Kette) unterwegs. Der Aufstieg erfolgte dabei über teilweise nicht markiertes, unwegsames und felsiges Gelände. Im Zuge dieses Aufstieges hielt sich der 47-Jährige, der in der Gruppe als Letzter ging, an einem Stein fest. Dieser brach plötzlich aus, woraufhin der Mann das Gleichgewicht...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Polizeimeldung
Deutsche Wanderin stürzte in Jerzens ab

JERZENS. Am 2. August 2019, gegen 09.40 Uhr wanderte eine 20-jährige Deutsche im Gemeindegebiet von Jerzens am Kaunergrat im Bereich Straßberg talwärts. Oberhalb der Oberen Straßbergalpe dürfte die Frau den dortigen Steig verlassen haben, um eine Abkürzung zu nehmen. Dabei geriet die Deutsche in unwegsames Gelände und dürfte im Bereich eines Wasserfalles ca. 15 bis 20 Meter abgestürzt sein. Sie kam in einem Bachbett zu liegen und setzte trotz einer schweren Kopfverletzung noch selbst einen...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Die Bergretter waren wieder viel beschäftigt.
2

Wanderer brach sich den Arm
Alpinunfall im Kühtai

SILZ. Am 20. Juli 2019, gegen 20:00 Uhr kam ein deutscher Wanderer auf dem Kaiser-Franz-Josef-Weg, ca. 150 Meter oberhalb der Unteren Issalm im Gemeindegebiet von Kühtai während eines Gewitters vom Weg ab und versuchte durch eine Steile Rinne weiter abzusteigen. Dabei rutschte der Mann aus und stürzte ca. 15 Meter ab, wobei er sich einen Arm brach und am Kopf verletzte. Er wurde vom Rettungshubschrauber per Tau geborgen und anschließend in die Klinik Innsbruck geflogen. Im Einsatz standen die...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold

Polizeimeldung
Zu einem tödlichen Alpinunfall kam es in St. Leonhard im Pitztal

ST.LEONHARD. Vier Bergsteigerinnen aus Deutschland wollten am 03.07.2019 von der Rifflsee Hütte kommend über den Cottbuser Höhenweg zur Kaunergrathütte wandern. Bei dem Wanderweg handelt es sich um einen schwarz markierten Weg mit einigen Seilversicherungen. Da gegen 12:00 Uhr ein Gewitter aufzog, legten die Frauen auf halbem Weg eine Pause ein, um die Gewitterfront abziehen zu lassen. Nach den ersten heftigen Regenschauern nahmen sie oberhalb von ihnen im Bereich des Steinkogels ein „Grollen“...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf

Polizeimeldung
Alpinunfall in Mieming

MIEMING. Eine 54-jährige Deutsche bestieg zusammen mit ihrem Sohn den Klettersteig „Tajakante“ auf dem „Vorderen Tajakopf“ in Mieming. In einem Steilstück brach der Frau ein Griff aus, woraufhin sie den Halt verlor und ca. 3-4 Meter in die nächste Sicherung stürzte. Dadurch zog sie sich Arm- und Kopfverletzungen unbestimmten Grades zu und musste, nachdem ihr Sohn die Rettungskette in Gang setzte, vom Rettungshubschrauber mittels Taubergung geborgen und ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Rückgang der Alpinunfälle beim Wintersport

Alpinunfallstatistik 2018/19
Rückgang bei Alpinunfällen – aber mehr Lawinentote

TIROL. Trotz eines schneereichen Winters gab es insgesamt weniger Alpinunfälle als im Zehnjahresmittel. Bei den Lawinentoten hingegegen gab es einen Anstieg. Das österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit veröffentlichte bei der gestrigen Pressekonferenz die Alpinunfallstatistik Winter 2018/19. Die Bilanz des vergangenen Winters ist durchaus positiv. Mit etwa 1.600 Alpinunfällen im Zeitraum von 1. November bis 24. März liegt Tirol hinter dem Zehnjahresmittel mit ca. 2.100 Alpinunfällen....

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.