29.03.2016, 12:00 Uhr

Als Lehrling ins Ausland gehen

Ein Praktikum im Ausland ist für alle Berufsgruppen und in sämtlichen Ländern möglich. (Foto: IFA - Internationaler Fachkräfteaustausch)

Im Vorjahr wurden an die 400 Stellen in ganz Europa vermittelt

OÖ. Was für Studierende schon seit Langem Usus ist, wird auch bei Lehrlingen immer beliebter: Das Auslandspraktikum. Der IFA, der Internationale Fachkräfteaustausch, organisiert auch heuer wieder Praktika im europäischen Ausland. 2015 waren es knapp 400 Stellen, die der Verein vermittelt hat. "Auslandspraktika sind der beste Weg, um sprachliche, fachliche und interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln und zu erweitern", sagt Caroline Stanzl vom IFA. Um das Auslandspraktikum zu realisieren, gibt es unterschiedliche finanzielle Förderungen. Die Lehrlinge werden über das Programm Erasmus+ und andere nationale Fördergelder unterstützt. Auch Unternehmen, die ihre Lehrlinge für das Praktikum freistellen, können Förderungen bei der Wirtschaftskammer beantragen.

Zur Info

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.ifa.or.at. Im Jahr 2016 werden Praktika in folgenden Ländern vergeben: Spanien, Großbritannien, Malta, Italien, Deutschland, Norwegen, Finnland und Tschechien. Die Praktika dauern jeweils vier bis fünf Wochen und sind für Lehrlinge aus allen Berufssparten. Bewerbungsschluss ist der 20. Mai 2016.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.