07.10.2016, 09:10 Uhr

"Mei liabste Weis" gastiert in Serfaus

Franz Posch kommt mit der "Liabsten Weis" am 15. Oktober zum Leithe Wirt nach Serfaus.

Bei der beliebten ORF-Volksmusiksendung werden am 15. Oktober regionale Musikanten beim Leithe Wirt präsentiert.

SERFAUS (otko). Seit nunmehr 28 Jahren behauptet sich "Mei liabste Weis" im Samstag-Hauptabendprogramm des ORF. Mit der 151. Sendung macht das von Franz Posch präsentierte Format am 15. Oktober 2016 Station beim Leithe Wirt in Serfaus.
"In der Fernsehwelt ist 'Mei liabste Weis' mittlerweile eine ganz außergewöhnliche Sendung und wir behaupten uns im Hauptabendprogramm. Im ORF ist sie in Zeiten einer Playbackwelt neben dem Neujahrskonzert die einzige Live-Musik-Sendung. Andere Fernsehformate kommen und gehen und wir können regelmäßig Einsschaltziffern über 500.000 Zuschauern erzielen", dankte Helmut Krieghofer, Landesdirektor ORF Tirol, dem treuen Publikum. Allen voran sei dies ein Erfolg für den ORF Tirol, wo die Sendung 1988 gegründet wurde. "Franz Posch ist ein besonderer Präsentator und Musiker, der Gott und die Welt kennt", so Krieghofer.


Musikalische Schmankerln

Auch in Serfaus hat Posch einige musikalische Schmankerln auf Lager. "Wir achten darauf, dass die Musikgruppen aus der jeweiligen Region kommen, da jede Region anders klingt", erläutert der Präsentator. Ein Serfauser Original ist der Drogerist Rupert Stecher, der zusammen mit Willi Thöni, laut Posch mit ihren originellen Liedern "so richtig einschlagen wird". Zur Region dazu gehören natürlich auch als Fixstarter Maik Baumgartner und seine Huangartler. Nicht nur ein "Ohrenschmaus" sondern auch ein "Augenweide" sind "die drei feschen Mädel" von "Jung & Frisch" aus dem Ötztal. In der Sendung wird Franz Posch auch selbst zusammen mit seinen Innbrügglern musizieren. Den Abschluss bildet die Musikkapelle Serfaus, die mit 50 MusikantInnen live den Schlussmarsch spielen werden.


Region in Szene gesetzt

Neben der traditionellen Volksmusik, die im Mittelpunkt steht, wird in der Sendung auch die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis in Szene gesetzt. In Zuspielfilmen zeigt sich Posch unter anderem auf der Downhillstrecke in Fiss sportlich. Auch einen besonderen Weckruf hat er bei einem Sonnenaufgang auf 2.700 Metern ins Tal geschickt. Die "liabste Speis" ist diesmal passend zur Jagdsaison ein rosa gebratener Rehrücken mit Kürbis, Polenta-Roulade und Pastinaken-Schaum. Zubereitet wird die "liabste Speis" von den Gebrüder Marent aus Fiss.
Rund 250 Zuhörer finden im Leithe Wirt Platz. Die Karten für die Live-Sendung sind aber längst ausverkauft. In ORF 2 beginnt die Sendung um 20.15 Uhr.

Modernste Technik

Bei der "Liabsten Weis" aus Serfaus wird auch erstmals der neue Übertragungs-Wagen des ORF Tirol eingesetzt. "Der FÜ33, das neue Schlachtschiff des ORF, liefert modernste und neuste Fernsehtechnik in HD-Qualität. Der FÜ-Wagen hat einen Gegenwert einer kleinere Liftanlage", berichtet Bernhard Garber, Technischer Leiter ORF Tirol. Rund zehn Meter lang, zweieinhalb Meter breit, vier Meter hoch und 18 Tonnen schwer ist der jüngste Zuwachs in der mobilen ORF-Flotte. "Der neue Fernseh-Übertragungswagen ist ein fahrbarer Regieplatz mit drei Räumen und verfügt über fünf Klimazonen – alle getrennt voneinander regelbar", erläutert Garber. Bis zu acht kabelgebundene Kameras laufen in den High-Tech-Fahrzeug zusammen. Zudem können drei weitere Funkkameras zugeschaltet werden. 25 Rechnersysteme und 65 Mikronfonanschlüsse machen den neuen FÜ-Wagen zu einem extrem vielseitig einsetzbaren Fahrzeug.
"Wir freuen uns auf die 'Liabste Weis'-Premiere aus dem neuen FÜ33 und beweisen, dass traditionelle Volksmusik und High-Tech perfekt zueinander passen", so Landesdirektor Krieghofer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.