14.07.2016, 09:10 Uhr

SZL zog ein positives Resümee

Christoph Patigler, Giggo Wolf, Benny Pregenzer, Präs. Thomas Köhle, Ines Sager, Florian Spiecker, Gabriel Nairz und Andreas Kleinhansl (v. l.).

Skisport Zukunft Landeck (SZL) sammelt Sponsorgelder für die talentierten Nachwuchsportler aus dem Bezirk.

LANDECK (otko). Eine positive Bilanz zogen die Vorstandmitglieder rund um Präsident Thomas Köhle vergangenen Donnerstag bei der Jahreshauptversammlung des Skisport Zukunft Landeck (SZL) in der Wirtschaftskammer. Internationale Spitzenergebnisse im Wintersport sind ohne entsprechende Förderung der Nachwuchssportler heute nicht mehr denkbar. "SZL, früher Skipool Landeck, ist ein eigener Verein, der nicht auf Gewinn ausgerichtet ist. Der einzige Vereinszweck ist es den Jugendlichen den Zugang zum Schneesport zu erleichtern. Unsere talentierten AthletInnen aus dem Bezirk Landeck bekommen durch die Fördereinrichtung SZL jährlich eine finanzielle Sicherheit", betonte Präsident Köhle. Unterstützt werden die Nachwuchsportler des Tiroler Skiverbandes (TSV) aus den Bereichen Alpin, Freestyle und künftig auch Nordisch.
"Die ehrenamtlich agierenden SZL-Mitglieder sammeln das Geld bei den vielen Sponsoren aus der Wirtschaft und den Gemeinden. Die gesamten Einnahmen werden treuhänderisch ohne Aufwand verwaltet und kommen ausschließlich der Nachwuchsförderung zu Gute", unterstreicht Köhle. Vize-Präsident Benny Pregenzer dankte allen für die tolle und agile Arbeit: "Wir setzen voll auf Transparenz. Die sportliche Zukunft der Jugend steht im Vordergrund und wir hoffen weiterhin auf eine hervorragende Zusammenarbeit mit dem TSV."


Profit für alle

"Wir profitieren alle im Bezirk vom Wintertourismus", betonte Köhle. Daher wurde auch die Aktion "WaS" – Wintersport an Schulen ins Leben gerufen. An 13 Tagen wurden in zehn Skigebieten des Bezirkes rund 1.400 VolksschülerInnen kostenlos das Skifahren näher gebracht.
Erfreuliche Zahlen präsentierte auch Kassier Andreas Kleinhansl. Im vergangenen Vereinsjahr wurden 60.800 Euro in den SZL-Topf eingenommen, wovon 56.000 Euro dem TSV-Landeck für die Nachwuchsarbeit überwiesen wurden. Freestyle-Coach Giggo Wolf blickte auf eine erfolgreiche Saison seiner Athleten samt Olympiateilnahme zurück. Einen ähnlichen Höhenflug mit der Weltcupreife als Ziel strebt auch der neue TSV-Bezirksreferent Christoph Patigler mit neuen Strukturen für den alpinen Bereich an. "Es ist ein gutes Zeichen, dass hinter dem Sport so ein großer finanzieller Wille steckt", so Patigler.

Neuer Präsident

Eine Änderung wird es 2017 im Vorstand geben. "Bei den Neuwahlen werde ich nicht mehr antreten, da ich in den Skipool Tirol nachrücke und beide Funktionen nicht vereinbar sind. Ich hoffe aber im Vorstand bleiben zu können", kündigte der Noch-Präsident Köhle an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.