27.04.2016, 22:32 Uhr

Die Leopoldstadt baut - wenige haben etwas davon. Alternativer Stadtspaziergang durch den 2.

Initiative “SpekulationsPARADIES Leopoldstadt“. Profitoptimierte Stadtentwicklung – gut für Spekulanten, schlecht für uns!

In der Leopoldstadt wird gebaut, wenige haben etwas davon: An der U2 beim Prater entstehen Reichenviertel mit Hochhäusern, Gewerbe- und Luxusimmobilien. Das größte Stadtentwicklungsgebiet seit Jahrzehnten sind die Nordbahnhofgründe. Hier wird zwar Wohnraum gebaut, aber vor allem unleistbare Eigentums-, Miet- und Genossenschaftswohnungen. Durch diese profitoptimierte Stadtentwicklung nur für Spekulanten ist die Chance auf gut geplanten und schönen Lebensraum für lange Zeit verloren.


Was ist da los, was können wir tun?

Was bringt diese Entwicklung sozial, ökologisch und demokratiepolitisch? Wo liegen die Ursachen? Was können wir dagegen tun? Wir wollen ein Thema diskutieren, das uns alle betrifft!

Gemeinsame Diskussion und Information mit den ExpertInnen:
Andreas Pruner (Umwelt), Stefan Ohrhallinger (Verkehr), Christoph Ulbrich (Wohnen/Soziales), Bezirksrat Josef Iraschko

Die Route verläuft vom Viertel Zwei hin zur Krieau, weiter über die Albrechts- und Willhelmskaserne bis hin zum Nordbahnhofareal, und seinem Endpunkt am Gelände des Freiraums ALM DIY.

Abschlussverantsaltung Cafe Else ab ca. 17:30 Uhr

Alternativer Stadtspaziergang - Diskussion und Information:

Sa., 7.5. 14h Treffpunkt Stadioncententer (- U2 Haltestelle Stadion; Ecke Vorgartenstraße / Meiereistraße, 1020 Wien)

Spekulationsparadies Leopoldstadt
Stadtspaziergang auf Facebook
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.