Stadtentwicklung

Beiträge zum Thema Stadtentwicklung

Bürgermeister Rupert Dworak, Projektverantwortlicher Gemeinderat Erik Hofer, Stadträtin Jeannine Schmid, LA Vizebürgermeister Christian Samwald
 1   2

Ternitz
Bürger werden eingebunden

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Ternitzer sind aufgerufen, mittels Fragebogen ihre Ideen für die Stadtentwicklung einzubringen. Die Stadtgemeinde Ternitz wurde am 1. Jänner 2020 in die Landesaktion Stadterneuerung in Niederösterreich aufgenommen. Mit diesem Projekt sollen in der vierjährigen Laufzeit durch intensive Einbindung der Bevölkerung viele interessante Projekte erarbeitet werden. Mit dem Button „Stadterneuerung“ auf der Homepage der Stadtgemeinde Ternitz (www.ternitz.gv.at) gelangt man...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
An den Alten Schanzen hält die U2 vorerst noch nicht. Nördlich der geplanten Station liegt das Gebiet Oberes Hausfeld.

Neuer Stadtteil
9.000 Menschen sollen ins Obere Hausfeld ziehen

Die Widmung für das Stadtentwicklungsgebiet an der U2 wurde im Gemeinderat beschlossen. DONAUSTADT.  Die Planung steht zwar erst ganz am Anfang, aber sie steht: Rund um die noch nicht eröffnete U2-Station An den Alten Schanzen südlich der U2-Station Hausfeldstraße soll ein neues Stadtviertel mit 3.700 Wohnungen entstehen. Insgesamt 9.000 Menschen sollen hier einmal einziehen. Die entsprechende Flächenwidmung wurde jetzt im Wiener Gemeinderat beschlossen. In der Mitte des Neubaugebiets ist...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Christine Bazalka
IIG-Projektleiter Walter Aistleitner, Stadträtin Elisabeth Mayr, Referatsleiterin Anne Weidner, IIG-Geschäftsführer Franz Danler und Arbeitsgruppen-Leiter Wolfgang Grünzweig (v. l.) präsentierten den Bericht über den Raumbedarf in der Kinderbetreuung.

Stadtentwicklung
Bildung braucht Stadtentwicklung

Arbeitsgruppen-Bericht zu Raumbedarf an Kinderbetreuungs- und Kinderbildungseinrichtungen „Unsere Stadt wächst. Das ist ein Fakt. Als logische Folge steigt auch die Nachfrage an Kinderbetreuung und der Bedarf an schulischer Nachmittagsbetreuung rasant an. Diesem Anstieg muss natürlich im Rahmen der Stadtentwicklung Rechnung getragen werden. Deswegen habe ich eine städtische, ämterübergreifende Arbeitsgruppe* initiiert, deren erster Bericht dem Stadtsenat präsentiert wurde sowie dem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nadine Isser

Onlineumfrage
Die AgendaWieden will's wissen!

In den letzten Wochen haben wir aufgrund von COVID-19 viele Veränderungen erlebt. Nachbarschaft wurde anders gelebt, neue Arten der Kommunikation entstanden, der Aktionsradius ist kleiner geworden, Angebote im nahen Umkreis haben an Bedeutung gewonnen. Diese Zeit, so herausfordernd sie war und ist, ermöglicht auch, gewohnte Dinge zu hinterfragen und sie neu zu denken! Das Team der AgendaWieden fragt deshalb nach: • Was können wir aus den Erfahrungen der letzten Wochen für die Zukunft...

  • Wien
  • Wieden
  • Agenda Wieden
Zeitschichten von Baukultur in Scheibbs: der gut angenommene Kulturhafen „Stadtmole“ von Arch. Wittmeir vor Gebäuden aus den letzten  Jahrzehnten und Jahrhunderten.
 2  1   4

Baukultur in Scheibbs
Architektonisch wertvolle Bauwerke

Diese Serie soll architektonisch wertvolle Bauwerke in der Stadtgemeinde Scheibbs in den Vordergrund und in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken. In erster Linie sollen gelungene zeitgenössische Gebäude und Objekte thematisiert werden. Das könnten 1 – 2 Hände voll sein (Bsp. Kulturhafen/Mole, Landespflegeheim, Landesklinikum,…); Dann werden wir in die nähere und weiter in die fernere Vergangenheit vordringen, noch bestehende und erhaltene Gebäude und Bauwerke (Bsp. die Brücken, Villen,...

  • Scheibbs
  • Joseph Hofmarcher
Patrick Gasselich setzt sich für die Errichtung einer neuen Sporthalle ein. Ein möglicher Standort wäre in Alterlaa.
  2

Mehr Freizeit-Angebote
Sport-und-Fun-Halle für Liesing gewünscht

Der 23. Bezirk bemüht sich um die Errichtung einer Sport und Fun-Halle. Die Chancen dafür stehen gut. LIESING. In Wien gibt es momentan insgesamt drei Sport und Fun-Hallen. Diese bieten die Möglichkeit, unkompliziert und ohne formelle Zugehörigkeit zu einem Verband Sport zu betreiben. Aufgrund des Baus des neuen Fernbus-Terminals im 2. Bezirk muss die dortige Sport-&-Fun-Halle allerdings schließen. Die beiden verbleibenden Hallen befinden sich im Norden und im Westen der Stadt. Somit...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Neue Flächenwidmung: Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Stadtrat Sepp Wimmer.

Bauen in der Stadt
Lebensqualität erhalten – neuer Flächenwidmungsplan für Klosterneuburg

Die Stadtgemeinde Klosterneuburg plant die Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes. Im Fokus: der Erhalt und die Weiterentwicklung der hohen Lebensqualität in Klosterneuburg. Die Bürger können ab 20. April 2020 persönlich – unter Einhaltung aller gebotenen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen – oder virtuell Einsicht nehmen. KLOSTERNEUBURG (pa). Klosterneuburg steuert restriktiv die Siedlungsentwicklung. Ausgehend von diesem Leitsatz 1 des Stadtentwicklungskonzepts {STEK 2030+} kommt...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Eine engagierte Gruppe von Wirtschaftstreibenden und Politikern macht sich Gedanken um die Zukunft von Pregarten.
 1   3

ZENTRUMSBELEBUNG
"Eine Jahrhundertchance für Pregarten"

PREGARTEN. "Eine dynamische Wirtschaftsentwicklung, insbesondere die Stärkung des Stadtzentrums ist unser gemeinsames Ziel", sagt Fritz Robeischl. Der Vizebürgermeister der ÖVP ist eine der Triebfedern hinter der neuen Initiative, die sich in den vergangenen Monaten formierte und schon einiges auf den Weg gebracht hat. Zur "Initiative Zentrumsentwicklung Pregarten" (IZP) gehören unter anderem Vertreter der Wirtschaft wie Ulrich Gutenthaler, Michael Haderer, Ewald Pumsenberger, Birgit Singer,...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Gemeinsam mit der Firma Frutura wolle man einen Öko-Leitbetrieb mit Schauwelt in Fürstenfeld ins Leben rufen. Dazu sei eine neue Thermalbohrung erforderlich.
  14

Bürgerversammlung
Neue Thermalbohrung für Gemüseschauwelt in Fürstenfeld

Die Ideen einer Gemüseschauwelt gemeinsam mit der Firma Frutura, Dauerparkplätze mit Panoramalift in die Innenstadt und eine Naherholungsgebiet am Wienerberger-Areal: das sind nur einige wenige Projekte, die Bürgermeister Franz Jost bei der vergangenen Bürgerversammlung der Fürstenfelder Bevölkerung präsentierte. FÜRSTENFELD. 20 bis 25 Millionen Euro will die Stadtgemeinde Fürstenfeld gemeinsam mit der Firma Frutura in die Vision eines Öko-Leitbetriebes der Frutura Gemüsewelt samt Schauwelt...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Präsentation der Vision: Gerald Kückmaier, Wolfgang Wiesenhofer, Melanie Praxmaier, Fritz Kratzer, Sabine Christian, Christian Theiss.

Mit Visionen in die nächsten 50 Jahre

"Visionen 2030+" nennt sich eine Sammlung an Ideen und Visionen der Stadt Kapfenberg. Um die Stadt Kapfenberg zukunftsfit zu machen, haben sich die Verantwortlichen der Stadtgemeinde lange Zeit den Kopf zerbrochen und jetzt unter dem Mantel "Vision 2030+" ein ausgearbeitetes Konzept für die nächsten 50 Jahren in Händen, wie Bürgermeister Fritz Kratzer bei der Präsentation der Ideen im Rahmen einer Pressekonferenz sagte. Als Startprojekt sozusagen soll die Neugestaltung des Frechener Platzes...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Angelika Kern
Österreichisch-ungarische Connection: Bernhard Schröder, Dr. Miklos Kiss, Zslt Dravucz (beide aus Szentendre), DI Silvia Schmid, Christian Braun und Stadtrat Alfred Scheichel (von links).

Delegation
Stadtentwicklung: Arbeitsgespräch mit ungarischen Gästen

BEZIRK KREMS. Das Amt für Stadt- und Verkehrsplanung lud Amtskollegen aus der ungarischen Stadt Szentendre zu einem informellen Gespräch ins Service Center Bauen. Zur Diskussion standen touristische Themen wie die Möglichkeiten der Anbindung und Vermarktung des Donauradwegs für die Stadt Szentendre. Außerdem informierten sich die Gäste aus Ungarn über das städtische Abfallsammelsystem. TeilnehmerInnen seitens der Stadt waren Stadtrat Alfred Scheichel, DI Silvia Schmid, Bernhard Schröder (Donau...

  • Krems
  • Simone Göls
Bianca Klapfer, Verantwortliche für die Stabstelle Stadtentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung und Veranstaltungsmanagement

Eisenerz: Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement in Frauenhand

Eine neue Stabstelle für Stadtentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung und Veranstaltungsmanagement wurde in der Stadtgemeinde Eisenerz etabliert – geleitet von Bianca Klapfer.  EISENERZ. Die neue Stabstelle der Stadtgemeinde Eisenerz für Stadtentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung und Veranstaltungsmanagement wird eine wesentliche Rolle in der Vernetzung und Koordination der in Eisenerz handelnden Akteure (Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Vereine,...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Metamorphose in Innsbruck, die Stadt hat seine offene Diskussion über Visionen und Ideen verdient.

Kommentar
Konstruktive Diskussion statt Beißreflexe

INNSBRUCK. Innsbruck wird gerade in der politischen Diskussion gerne negativ dargestellt. Als Landeshauptstadt mit den leeren Taschen, verkehrspolitisch überfordert, wohnraumtechnisch ohne Lösungen. Die Aufzählung an Negativschlagzeilen würde sich wohl fortsetzen lassen. Umso erfrischender und farbenfroher das andere Bild, das man von Innsbruck bekommen kann. Viele IdeenDas Projekt "Metamorphose" beschäftigt sich mit der Entwicklung des Gewerbegebietes Mühlau/Arzl zu einem attraktiven...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
In Knittelfeld wurde der nächste Schritt der Bürgerbeteiligung vorgestellt.
 1

Knittelfeld
Stadt lässt über Projekte abstimmen

Bürgerbeteiligungsprozess in Knittelfeld geht mit eigenem Budget in die nächste Runde. KNITTELFELD. Bürgermeister Harald Bergmann will den unter Vorgänger Gerald Schmid gestarteten Bürgerbeteiligungsprozess fortführen und intensivieren. Das hat er bereits zu seinem Amtsantritt angekündigt. Der erste Schritt dafür wurde jetzt gesetzt. "Wir wollen den Prozess breit aufstellen - da brauchen wir viele Stimmen", sagt Bergmann. Budget Zunächst sollen die bislang getätigten Maßnahmen überprüft...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
  7

Konzept
9.000 Wohnungen ohne Freilandverbauung

INNSBRUCK. Abseits der tagespolitischen Diskussion zeigt sich Innsbruck durchaus von seiner innovativen Seite. Die Überdachung der Autobahn in Sieglanger würde rund 20.000 Bewohnern eine Erleichterung bringen und außerdem rund 100.000 Quadratmeter für eine Bebauung bieten. Mit dem "urban + regional design city lab" der Architektur-Uni liegen überaus interessante Ideen für verschiedene zentrale Punkte in der Stadt zur Diskussion vor. Unter der Devise "Stadt neu denken" hat das Architekturbüro...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Eine Stadtentwicklungsstrategie soll allen Beteiligten Planungssicherheit geben.

Strategieprozess
Künftige Stadtentwicklung wird nun "ausgestritten"

Expertengruppen werden Richtlinien und Ziele für die künftige Linzer Stadtentwicklung erarbeiten. Auch die Bürger sollen eingebunden werden. LINZ. Startschuss für die "Stadtentwicklungsstrategie Linz 2020". Unter der Leitung des Architekturbüros Kleboth und Dollnig sollen Expertengruppen klare und messbare Ziele für die Stadtentwicklung erarbeiten. Im Anschluss werden die Ergebnisse bei Veranstaltungen mit den Bürgern diskutiert. Alle Beteiligten – Bürger, Projektbetreiber und Investoren –...

  • Linz
  • Christian Diabl
Verhilft Kreativen zum Erfolg: Georg Tremetzberger.
  3

Menschen im Gespräch
"Da gibt es einen Bewusstseinswandel"

Creative Region-Geschäftsführer Georg Tremetzberger über ökonomischen Erfolg, gesellschaftlichen Mehrwert und die Arbeitsbedingungen in der Kreativwirtschaft. LINZ. Georg Tremetzberger arbeitet seit der Gründung bei der Creative Region Linz & Upper Austria. Anfang des Jahres folgte er Patrick Bartos als Geschäftsführer nach. Sie wohnen in Wien. Wie pendelt es sich nach Linz? Tremetzberger: Ich pendle zwischen Wien, Linz und Mauthausen. Beim Autofahren sollte man fokussiert sein und...

  • Linz
  • Christian Diabl
2019 stellte die ÖBB das Westbahnhof-Areal für eine weitere städtebauliche Entwicklung zur Verfügung. 
Beide Projekte vereinen modernes, urbanes Lebensgefühl mit ausreichend Freiflächen, die den sozialen Austausch fördern sollen.
 1   3

Pläne für Westbahnhof-Areal
Bebauungskonzept soll 2021 stehen

Südlich des Westbahnhofs soll ein neuer Stadtteil entstehen. Geplant ist neben Gewerbebetriebe und Bildungseinrichtungen auch moderner Wohnraum. Bis 2021 soll ein fertiges Bebauungskonzept vorliegen. VILLACH. Auf dem Areal, südlich des Westbahnofes, wird in absehbarer Zeit wohl kein Stein auf dem anderen bleiben. Im letzten Jahr stellte die ÖBB das Areal für die weitere städtebauliche Entwicklung zur Verfügung. Infolge konnten gleich zwei Projekte den Architekturbewerb für das beste Konzept...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Klosterneuburg vom Leopoldsberg

WOHNEN
Grundpreise in Klosterneuburg stiegen um 30,4%

KLOSTERNEUBURG: Eine Quartalsauswertung der Immobilientransaktionpreise in Klosterneuburg durch einen breit aufgestellten Online-Immobilienvermittler hat ergeben, dass die Top-Preise für Wohnimmobilien weiterhin in Klosterneuburg zu finden sind. In Klosterneuburg ging ein Einfamilienhaus für 2,4 Mio. Euro. als Top-Transaktion in die Statistik ein. Quelle (APA).  Die durchschnittlichen Grundpreise im politischen Bezirk Tulln stiegen in den Jahren 2015 auf 2018 um 30,4%. In...

  • Klosterneuburg
  • Peter Havel
Die Stadt Wien hat klare Vorgaben für die Umgestaltung des Postsportareals beschlossen.
 1   4

Bürgerbeteiligung
Stadt Wien legt klare Vorgaben für Postsportplatz fest

Jetzt herrscht Klarheit! Die Stadt Wien hat genaue Rahmenbedingungen für die Nutzung des Postsportareals in Hernals definiert. Die Stadtentwicklungskommission hat im Dezember 2019 klare Vorgaben für eine zukünftige Nutzung beschlossen: die Sportnutzung muss erhalten bleiben, Grün- und Freiräume müssen erweitert und aufgewertet werden und die Bürger sollen aktiv in den Planungsprozess eingebunden werden. HERNALS. Viele Anrainer werden durchatmen. Aufgrund der klaren Vorgaben der Stadt wird es...

  • Wien
  • Hernals
  • Michael J. Payer
Dr.in Eva Mückstein und "Comebacker" Dr. Ernst Tiefengraber vor der Blechwüste am Schlossplatz, im Hintergrund das schlössliche Rathaus. Die Grünen wollen ein autofreies Zentrum, ein machbares Konzept wurde von der TU Wien bereits vorgelegt.
 7

Bad Vöslau
Die Wahl-Pressekonferenz der Grünen

BAD VÖSLAU. An einen symbolträchtigen Ort luden die Bad Vöslauer Grünen zur Wahl-Pressekonferenz. Im Café Mages vor dem mit Autos zugestellten Zentrum hatten Spitzenkandidatin Dr.in Eva Mückstein und ihr Mitstreiter Dr. Ernst Tiefengraber schon vor fünf Jahren Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung bzw. die Umsetzung einer Begegnungszone gefordert. Der Schlossplatz sieht aber unverändert autodominiert aus, für die Grünen ein Symbol für "Stillstand". Nach der Wahl 2015, wo die Grünen...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Die Imster Innenstadt bietet ein teilweise trostloses Bild, bauliche Maßnahmen lassen noch auf sich warten.
  3

Stadt wächst und die Aufgaben wachsen mit

IMST. Die Stadt Imst hat in den vergangenen Jahren die 10.000 Einwohnermarke überschritten und wächst auch im wirtschaftlichen Bereich ständig weiter. Bürgermeister Stefan Weirather zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden, wenngleich noch immer wesentliche Aufgaben unerfüllt sind. So ist es beispielsweise der Hochwasserschutz, der nur zu einem Teil abgearbeitet wurde. Die vergangenen Hochwasser-Ereignisse haben zwar die Dramatik vor Augen geführt, man ist aber mit der Datenlage seit Jahren in...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Auch Hunde haben es in Hietzing gut: Ihre Anzahl ist in den vergangenen 20 Jahren leicht gestiegen.

2000 ist jetzt 20 Jahre alt
Hietzing im Wandel der Zeit

Das neue Jahrtausend ist 20 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich Hietzing verändert. Hier einige Fakten und Details. HIETZING. Wir schreiben das Jahr 2020 in Österreich: Eine von unbeugsamen Wienerinnen und Wienern besiedelte Stadt wurde bereits zehn Mal zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Und in den 23 Bezirken der Bundeshauptstadt hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten unglaublich viel getan. Wien hat eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 4.600 Personen pro...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Neue Stadtviertel wie "In der Wiesen" sorgen dafür, dass es immer mehr Wiener nach Liesing zieht.

2000 ist jetzt 20 Jahre alt
Liesing im Wandel der Zeit

Das neue Jahrtausend ist 20 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich Liesing verändert. Hier einige Fakten und Details. LIESING. Wir schreiben das Jahr 2020 in Österreich – eine von unbeugsamen Wienerinnen und Wienern besiedelte Stadt wurde bereits zehn Mal zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Und in den 23 Bezirken der Bundeshauptstadt hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten unglaublich viel getan. Wien hat eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 4.600 Personen pro...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.