04.06.2016, 00:00 Uhr

Gemeinsam arbeiten verbindet

Stolz präsentieren die Lebenshilfe Klienten und die Firmlinge ihre selbst gefertigten Werke. (Foto: privat)

Firmlinge und Lebenshilfe Klienten "werkelten" gemeinsam im Garten an der Drau

TRISTACH/LIENZ. Im Mai besuchten sieben Firmlinge aus Tristach die Lebenshilfe in Lienz. Mit vier Klienten fuhren sie in die Debant, um gemeinsam Naturmaterialien zu sammeln.
Den Firmlingen Samuel, Benny und Corinna gefiel die gemeinsame Arbeit an der Drau sehr gut. Mit der Hilfe vieler Hände entstanden so Dekorkugeln, die für den Gartenbereich eingesetzt werden. Firmling Marcel aus Tristach zeigte, wie auch seine Altersgenossen, keinerlei Berührungsängste. „I kenn des aus meiner Schule“, so der junge Bursche. Auch Brigitte Amort, die seit längerem Firmlinge begleitet, bemerkt, dass die Inklusion an Schulen schon deutlich Wirkung zeigt.

Hand in Hand

„Aus Woldrebn hom wir Kugeln gmocht“ erklärt Christian Warmuth, der Luisa und Luca half, die Reben mit Draht zu Kugeln zu formen.
„Im Wold“, bestätigt sein Kollege Robert Gruber, der mit Larissa und Samuel die größte Kugel fertigte. Dabei hatten die drei alle Hände voll zu tun, ihr Werk in der richtigen Form zu halten.
Robert Gruber, der die Lebenshilfe-Arbeitsorientierung besucht, genoss den gemeinsamen Vormittag jedenfalls: „Wor fein - Nette Kinda!“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.