21.06.2016, 10:40 Uhr

Das Zentrum von Mittersill bekommt einen multifunktionalen Mittelstreifen

Das Stadtzentrum als eine Art "Begegnungszone". Die Experten sind optimistisch, dass das funktionieren wird. (Foto: Land Salzburg / Repro Nothdurfter)

Zwei "Österreich-Premieren": Eine ganz spezielle Hubbrücke und ein multifunktionaler Mittelstreifen.

MITTERSILL (cn). Ein trotz Fußball-EM-Abend sehr gut besuchter Veranstaltungsraum im Nationalparkzentrum, zahlreiche Gemeindevertreter, Experten des Landes und ein sehr präsenter Bürgermeister Wolfgang Viertler, der das Publikum gekonnt auf bevorstehende bauliche Maßnahmen und deren unangenehme Begleiterscheinungen einschwört - Bürgerversammlung am vergangenen Donnerstag in Mittersill.

Die Ziele: Ein flüssigerer Verkehr und eine optische Aufwertung

Eines der Hauptthemen sind die geplanten Verkehrs-Maßnahmen im Stadtzentrum. Eines gleich vorweg: Der Bau der für 100-jährige Hochwässer geeigneten Brücke wird von den katastrophengeschädigten Mittersillern diskussionslos und vermutlich dankbar zur Kenntnis genommen. Anders verhält es sich beim Thema Verkehr. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus der Gemeinde und mit Experten des Landes - Ziel ist einerseits gewesen, den Verkehr im Bereich der Kreuzung beim Stadtplatz flüssiger zu machen und andererseits eine optische Aufwertung - präsentiert als Ergebnis einen sogenannten "multifunktionalen Mittelstreifen".

Der Zebrastreifen kommt weg

Dieser Streifen nach Schweizer Vorbild ermöglicht Fußgängern in dem gesamten Bereich des Streifens das Überqueren der Straße in zwei Etappen; der Zebrastreifen kommt weg. Zudem dient das farblich abgesetzte Areal als Abbiegespur nach links in die Lebzeltergasse bzw. geradeaus in die Kirchgasse. Weiters können Fahrzeuglenker den Mittelstreifen als Überholspur verwenden, denn die beiden "normalen" Fahrbahnen dienen dann auch als Bushaltestellen. Der Bereich der jetzigen Bushaltestelle Richtung Krimml wird dem Stadtplatz zugeteilt. Dieser wird aber deshalb nicht größer, weil die Kreuzung etwas verbreitert gehört - rund 60 Quadratmeter werden also "getauscht".
Die Parkplätze, die sich im Bereich des Stadtcafés an der Kreuzung befinden, werden mit einem Gestaltungselement vom Straßenbereich getrennt.
Gebaut wird von Anfang Oktober bis Mitte November 2016.

Zwei Gegenstimmen

Die Verkehrslösung für das Zentrum in Mittersill ist in der Gemeindevertretung mit zwei Gegenstimmen (Grüne) beschlossen worden. GV Renate Holzer bei der Bürgerversammlung unter anderem: "Diese Lösung ist bei einem Verkehrsaufkommen von 12.000 Autos pro Tag nicht sinnvoll; es werden wegen des Streifens nicht weniger Autos fahren."
Dazu Stadtchef Wolfgang Viertler (Viert) und Vize-Bgm. Gerald Rauch (SPÖ) sinngemäß: "Es gibt keine hundertprozentige Sicherheit, ob die Begegnung auf Augenhöhe funktioniert, aber bei einem Beispiel in der Schweiz mit einer ähnlichen Situation klappt es sehr gut. Für Kinder wird es in den Volksschulen Mittersill, Hollersbach und Stuhlfelden eine dementsprechende Verkehrserziehung geben.
Seitens des Publikums gab es Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, etwa wegen der fehlenden Bushaltestelle; an die Planer wurden aber auch Lobesworte gerichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.