13.04.2016, 00:00 Uhr

3D-Fernsehen ohne Brille? EVG-Forscher tüfteln daran

In sogenannten Reinräumen entwickeln Prozess Technology Engineers die Fertigungsprozesse weiter. Es herrscht Gelblicht, da die verwendeten Fotolacke bei normalem Licht vorzeitig entwickelt und ausgehärtet würden. (Foto: EVG)

Tagtäglich der Zukunft einen Schritt voraus: EVG-Hauptsitz in St. Florian ist "Forschungs-Hochburg".

ST. FLORIAN (ska). Rund 85 Mitarbeiter sind bei EVG in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Technologieentwicklung und Prozesstechnologie tätig. "Applications Design Engineer", "Chief Scientist" sind nur zwei der Berufsbezeichnungen. Weil EVG ihre Spezialmaschinen für die Halbleiterindustrie vor Ort in St. Florian fertigt, liegt der Schwerpunkt auf der anwendungsorientierten Forschung.

"Aktuell forschen die Ingenieure bei EVG an der Weiterentwicklung der Prozesstechnologie für die Nanopräge-Lithographie", wie Marketingleiter Clemens Schütte mitteilt. Die neueste Anlage, die dazu vorgestellt wurde, ist die EVG7200 LA – wobei "LA" für Large Area" steht. Mit ihr können Bildschirm-Panels in der Größe von 370 mal 470 Millimetern Größe hergestellt werden. Außerdem bietet sie beispielsweise die Möglichkeit, Linsen für 3D-Fernsehen herzustellen, die 3D-Brillen unnötig machen.


Gefragte Ausbildungen

Für die Forschungs- und Entwicklungsbereiche von EVG sind laut Schütte technische Ausbildungen in den Bereichen Konstruktion, Softwareentwicklung, Prozesstechnologie sowie Engineering/Maschinenbau gefragt. "Mitarbeiter für die Fertigung und Qualitätssicherung sollten eine Ausbildung als Elektriker/Elektroniker, Mechatroniker oder Mechaniker mitbringen", erklärt er. Die IT beschäftigt zudem zahlreiche Informatiker, darunter vor allem ABAP-Programmierer und Applikationsentwickler. "Für das Machining Center sind CNC-Fräser und Metallbearbeiter gefragt", fügt der Marketingleiter hinzu.


Weltweit reisen

Um für die Arbeitswelt der Zukunft gewappnet zu sein, sind Wille zur Weiterbildung und interkulturelle Kompetenz von Vorteil. Bei EVG in St. Florian arbeiten etwa Menschen aus 22 Nationen, wie Schütte berichtet. Gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch sowie die Bereitschaft zu weltweit reisen, sind deshalb für EVG-Mitarbeiter Voraussetzungen. Zudem sollen die laut Schütte die Mitarbeiter Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Flexibilität mitbringen und lösungs- und zielorientiert sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.