19.09.2016, 10:54 Uhr

Bürger sollen in Innenstadt mitreden

Die Ortenburger Straße soll attraktiviert werden (Foto: KK/eggspress)

Ideen für "Zweite Reihe" bilden Grundlage für Architektenbewerb.

SPITTAL. Die Spittaler Innenstadt soll attraktiver werden, dazu sei laut Stadtgemeinde die Meinung der Bürger nun gefragt. "Ihre Ideen und Anregungen bilden die Grundlage für einen Architektenwettbewerb", heißt es in einer Aussendung. Seeboden mache dies mit einer Ideenwerkstatt bereits vor.

Einstimmig beschlossen

Die Innenstadt attraktiver zu machen und damit die Nutzungsvielfalt und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen – das sind die Ziele eines neuen Pilotprojektes der Stadtgemeinde Spittal. Auf Anregung des Planungsbeirates wurde dieses einzigartige Projekt nach einstimmigem Beschluss im Spittaler Stadtrat gestartet.
Da die Verkehrssituation am Neuen Platz und am Hauptplatz derzeit noch keine Veränderungen zulassen, konzentriere sich das Vorhaben auf die sogenannte zweite Reihe – die Ebnergasse mit der Siebenbürgergasse, die Kirchgasse mit der Grebnergasse, die Ortenburger Straße und den Gendarmarieplatz.

Charme gestalten

„Ich lade alle Spittaler herzlich zu dieser Bürgerbeteiligung ein. Sie können mit uns gemeinsam den Charme unserer Altstadt gestalten und diese mit Leben erfüllen. Unterstützen Sie uns mit Ihrem Engagement“, sagt der zuständige Planungsstadtrat Franz Eder. Auch Bürgermeister Gerhard Pirih steht hinter dem Projekt: „Wir müssen diese Herausforderung gemeinsam annehmen, um mit den Wirtschaftstreibenden und Bürgerrinnen und Bürgern die Belebung und die Attraktivierung der Innenstadt so zu gestalten, dass sich am Ende jeder mit der Neugestaltung identifizieren kann“, sagt der Bürgermeister und ergänzt: „Es wird wesentlich davon abhängen, wieviel Veränderung wir gemeinsam zulassen. Von gewissen Dingen wird man sich trennen müssen, um Platz für Neues zu schaffen.“
Einen wesentlichen Teil zur Attraktivierung der Spittaler Innenstadt tragen auch die Anrainer und Gewerbetreibenden bei, denn Straßen und Plätze werden von den umliegenden Gebäuden und deren Angebot und Nutzung definiert.

Mitmachen

Nun sind also die Anrainer und Bürger am Zug. Auf der Startseite der Stadt-Homepage www.spittal-drau.at wurde ein Link unter dem Titel „Innenstadt Attraktivierung“ eingerichtet, wo Vorstellungen, Anregungen und Ideen eingebracht werden können.

Veranstaltungen geplant

In den kommenden Wochen finden mehrere Veranstaltungen mit betroffenen Innenstadtkaufleuten und Grundeigentümern zur Ideenfindung statt.
Die Vorschläge und Ideen der Bürgerbeteiligung werden in die Fragestellung zur Gestaltung des öffentlichen Raumes aufgenommen und sind die Grundlage für den Architektenwettbewerb, welcher vom Architekten Gerhard Mitterberger ausgearbeitet wird. Die Ausschreibung des Architektenwettbewerbes erfolgt im Herbst 2016 und dessen Ergebnisse werden im Anschluss der Öffentlichkeit präsentiert.
Das Pilotprojekt wird vom Land mit 25.000 bis 30.000 Euro gefördert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.