04.07.2016, 15:18 Uhr

Gesundheitshaus fulminant eröffnet

Das Leitungsteam des TZMÖ: Günter Werginz, Brigitte Stocker und Sandra Nussbaumer (Foto: KK/Pleschberger)

TZMÖ ist erstes Haus seiner Art in Österreichweit. Damit sollen dem Sozialsystem Kosten erspart werden.

LURNFELD (ven). Nach zwölf Monaten Bauzeit wurde das "TZMÖ" - das Tageszentrum Möllbrücke nun eröffnet und seiner Bestimmung übergeben. Finanziert von der Haselsteiner Familien-Privatstiftung und geplant von Architekten Sebastian Haselsteiner und Matthias Molzbichler bietet das Tageszentrum auch 30 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz.
Das Leitungstrio Brigitte Stocker, Sandra Nussbaumer und Günter Werginz eröffneten mit Unterstützung der Musikschule Möllbrücke und des Kinderchors der VS Lurnfeld. Arnold Mettnitzer segnete das Gebäude.

Idee, für die man brennt

"Vor zwei Jahren kamen diese beiden Damen zu mir und haben ein Programm gehabt, für das sie brannten", so Hans Peter Haselsteiner bei seinen Grußworten. Weiters: "Ich bin sehr gern gekommen, so lange sie mich nicht hier behalten wollen", und sorgte so für Lacher. Das "Gesundheitshaus" solle präventiv für ältere Menschen wirken und sei auch kein Sozialprojekt, denn es solle sich rechnen. "Die Haselsteiner-Stiftung verwendet 51 Prozent der Einkünfte für soziale Zwecke, wir werden hier sicher den einen oder anderen, der sich die Behandlungen nicht leisten kann, auch mitnehmen", sagt er Unterstützung zu.

Kostenersparnis für Sozialsystem

Das Ziel laut Pflegedirektorin Nussbaumer: "Die Menschen so lange wie möglich zuhause zu betreuen. Wir übernehmen geriatrische Remobilisierung und Demenzbetreuung aus einer Hand und unterstützen die Angehörigen", sagt sie. Brigitte Stocker ergänzt: "Es ist ein sozial-innovatives Leuchtturmprojekt, das erste seiner Art in Österreich. Damit verbunden ist auch eine enorme Kostenersparnis und finanzielle Entlastung für das Land, da ein früher Eintritt in kostenintensive Pflege und wiederholte Aufenthalte im Krankenhaus vermieden werden."

Hotelcharakter

Die Einrichtung und Ausstattung des Hauses haben Hotelcharakter mit hohem Wellnessfaktor, es gibt auch eine Tagesbetreuung mit Übernachtungsmöglichkeit und Räumlichkeiten für betreutes Wohnen. Über die Gesamtbaukosten hüllen sich die Verantwortlichen allerdings in Schweigen. Interessierte haben am 24. Juli am Tag der offenen Tür Gelegenheit, sich das Haus anzusehen.

Zur Sache:

Tageszentrum Möllbrücke - TZMÖ
Investor: Haselsteiner Familien-Privatstiftung
Bauherr: ZMI GmbH, Günter Werging und Christian Harder
Architekten: MHM architects, Wien, Sebastian Haselsteiner und Matthias Molzbichler
Bauprojektierung und Ausführung: Strabag AG
Bauleitung gesamt: Wolfgang Gailer mit Unterstützung von Christian Mittermeir
Baupolier: Johann Rieser
Betreiber: Brigitte Stocker (Leitung des Hauses), Sandra Nussbaumer (Pflegedirektion), Günter Werginz
Grundstücksfläche: 9.000 Quadratmeter
Gebäudefläche: Dreigeschossig, 3.945 Quadratmeter mit Innenhof
Parkplätze: 31, davon 9 überdacht
Bauzeit: 12 Monate
Arbeitsplätze: ca. 30
Servicepartner: Dienstleister aus der Region
Gartenanlagen: "Harmonie im Garten" - Johannes Klösch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.