13.05.2016, 10:12 Uhr

FH-Jury kürte Kandidaten für Radiopreis

Joachim Feher, Ilse Brunner, Ewald Volk (Organisationsleitung Jury), Elisabeth Ochsner, Sebastian Loudon, Hannes Raffaseder (Jury-Vorsitzender). (Foto: FH St. Pölten/Martin Janscha)

Aus 100 Einreichungen wurden an der Fachhochschule St. Pölten die Nominierten für den Österreichischen Radiopreis gewählt.

ST. PÖLTEN (red). Die Jury zum Österreichischen Radiopreis unter der Leitung von FH-Prokurist Hannes Raffaseder wählt aus fast 100 eingereichten Beiträgen 33 Nominierte für die begehrten Auszeichnungen aus. Hinzu kommen heuer zwei neue Kategorien: „Best Newcomer“ und „Bester Regionalbericht“. Zudem werden dieses Jahr auch die Zweit- und Drittplatzierten mit Silber und Bronze ausgezeichnet. Vergeben wird der Preis bei einer Gala am 20. Juni im Wiener Rathaus.

Mit dem "Österreichischen Radiopreis“ werden herausragende Leistungen österreichischer Radiomacherinnen und Radiomacher bei öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogrammen prämiert. Die Jury zum Österreichischen Radiopreis unter der Leitung von FH-Prokurist Hannes Raffaseder wählte 33 Nominierte in elf Kategorien aus.

„Die Jury ist über das breite Spektrum und die durchwegs hohe Qualität der Beiträge erfreut. Die Arbeit war daher alles andere als einfach. Aber nach intensiven Diskussionen konnten wir eine gute Entscheidung treffen, die die Vielfalt und das hohe kreative Potenzial der österreichischen Radiolandschaft verdeutlicht “, sagt Hannes Raffaseder, Vorsitzender der Radiopreis-Jury.

Mehr als 50 Stunden Audiomaterial bewertet

Insgesamt wurden für den Österreichischen Radiopreis dieses Jahr rund 100 Vorschläge von nahezu sämtlichen Radioprogrammen des ORF und den privaten Sendern eingereicht. „Die Radiopreis-Jury der FH St. Pölten hat in einem umfangreichen zweistufigen Auswahlverfahren die Einreichungen bewertet. Für die Auswahl haben die Jurorinnen und Juroren insgesamt 54 Stunden Audiomaterial vorab abgehört, um schließlich in einer zweitägigen Jurysitzung die Preisträger zu küren“, erklärt Ewald Volk, Leiter der Jury-Organisation und an der FH St. Pölten Leiter des Bachelorstudiums Medienmanagement sowie des Campus & City Radio 94.4.

Neuerungen beim Radiopreis 2016

Zu den neun Preiskategorien des Jahres 2015 kommen heuer mit „Best Newcomer“ und mit „Bester Regionalbericht“ zwei weitere Kategorien hinzu. Zudem werden erstmals auch die Zweit- und Drittplatzierten in den elf Kategorien ausgezeichnet. Wer von den Nominierten welchen Rang belegt, wird bei der Gala im Wiener Rathaus am 20. Juni bekanntgegeben.

Hier geht's zu den Nominierungen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.