21.09.2016, 12:36 Uhr

Lagerhaus St. Pölten: Stärken bündeln und neue Wege beschreiten

Martin Hauer, Josef Mayerhofer, Maria Brandl, Karl Ernd, Franz Gunacker, Harald Hummer, Doris Schmidl, Anton Hieger, Anton Gonaus, Johann Blaimauer, Anton Fitzthum. (Foto: Manfred Weißmann/Lagerhaus St. Pölten)

Generalversammlung: Das Raiffeisen Lagerhaus St. Pölten will die Position im ländlichen Raum weiter stärken und die eigene Kompetenz erhöhen.

ST. PÖLTEN (red). Mit rund 300 Mitarbeitern an 13 Standorten konnte das Raiffeisen-Lagerhaus St. Pölten im Wirtschaftsjahr 2015 einen Umsatz von 80 Millionen Euro (inkl. Tochterunternehmen) erwirtschaften. Die stagnierende Entwicklung der österreichischen Wirtschaft und die derzeit niedrigen Preise für landwirtschaftliche Produkte waren auch 2015 eine Herausforderung. Trotzdem konnte die Genossenschaft auch heuer ein sehr positives Ergebnis und gegenüber dem Vorjahr erneut eine Verbesserung erzielen. Damit befindet sich die Lagerhaus-Genossenschaft auf einem guten Kurs und bestätigt den aktuellen Aufwärtstrend, wie die Genossenschaft anlässlich der ordentlichen Generalversammlung mitteilt.

Franz Gunacker, Obmann des Lagerhauses St. Pölten, durfte neben den Funktionären, Delegierten und Mitarbeitern der Genossenschaft zahlreiche Ehrengäste zur Generalversammlung begrüßen. In seinem Bericht legte er die aktuelle Situation der Genossenschaft dar und dankte den Funktionären und dem Management für die gute Zusammenarbeit. Geschäftsführer Harald Hummer ging auf die wirtschaftliche Situation des Unternehmens ein: Auch im Jahr 2015 wurden knapp zwei Millionen Euro in die Standorte investiert und Instandhaltungen in der Höhe von 1,6 Millionen Euro durchgeführt.

Hummer betonte darüber hinaus die Zukunftsstrategie des Lagerhauses, die Position im ländlichen Raum weiter zu stärken und die eigene Kompetenz zu erhöhen. „Maßgeschneiderte Kundenlösungen, das Erkennen von neuen Trends und das Anbieten neuester Technologien werden in Zukunft das Erfolgsrezept beim Kunden sein. Daher werden die Stärken des Unternehmens in Kompetenzstandorten gebündelt. Der Erfolg der Genossenschaft wird durch die intensive Zusammenarbeit der geschaffenen Kompetenzstandorte mit den Filialen und Werkstätten in der Region gesichert“, so der Geschäftsführer.

Als Gastreferent berichtete Johann Blaimauer, Bereichsleiter für Saatgut/Holz der RWA Raiffeisen Ware Austria, über aktuelle Entwicklungen und Innovation beim Saatgut und die aktuellen Trends auf dem Holzmarkt. Die zahlreichen Ehrengäste betonten in ihren Wortmeldungen den hohen Stellenwert von regionalen Unternehmen, gerade in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.