17.08.2016, 08:35 Uhr

Am eigenen Leib: Hoch hinaus auf der Baustelle für das neue Telfer Bad

Ausblick vom Führerstand des Krans, unten die Telfer Bad-Baustelle, hinten die Ärztehäuser, rechts das Kletterzentrum.

Der Rohbau für das Telfer Bad ist fast fertig. BB-Redakteur auf Lokalaugenschein – 35 Meter über der Baustelle.

TELFS. Bis die ersten Gäste das exklusive Angebot des neuen Telfer Bades nutzen können, fällt noch viel Regen vom Himmel – aber demnächst wird das Dach dicht sein. Beim Lokalaugenschein auf der Baustelle stapfen wir noch durch einige Wasserlachen, arbeiten uns vom Keller bis nach ganz oben vor - und noch höher: Der Redakteur erfüllt sich einen Bubentraum: Einmal Kranführer sein!
"Der Rohbau ist fast fertig, am Dach werden die letzten Betonarbeiten durchgeführt", erklärt der Bauleiter Ing. Dietmar Auer vom Generalunternehmen SWIETELSKY. Noch ist das künftige Freizeitangebot (Eröffnung im Sommer 2017) ein Koloss aus Stahl und Beton. "Wir haben 4500 Kubikmeter Beton und etwa 450 Tonnen Stahl verarbeitet", informiert Auer. Das Gebäude wird außen von einer ca. 45 cm dicken Thermowand eingehüllt, Beton-Fertigteile mit integrierter Dämmung.
Für Auer war es ein Wunsch, für dieses Bauvorhaben die Leitung der Baumeisterarbeiten zu übernehmen – unweit von seinem Wohnort Flaurling. Auer drehte noch im alten Sportbad seine Runden: "Ich freue mich schon sehr, vor allem für meine Kinder wird es viele Attraktionen geben." Wir drehen eine weitere Runde im Keller, waten durch einige Wasserlachen, die der Dauerregen hinterlassen hat. In den Technikräumen - eher Hallen - stehen bereits riesige Wasserbehälter und große Teile für die Lüftungsanlage. "Die Haus-Technik ist Königsklasse", staunt selbst der Bauleiter. Es wird ein solides und attraktives Regionalbad und gut geeignet für Schulklassen, Wettkampfsportler und Familien.
Nun stehen wir in der Eingangshalle, gehen durch einen "Wald" von Stehern (Stahlstützen) durch künftige Umkleide-/Sanitärräume zum großen Relaxbecken mit einer kleinen Betonbrücke. Daneben wird gerade am Kinderbecken aus Edelstahl gearbeitet. Ein Prunkstück wird das 25 m-Sportbecken, nordseitig sind beheizte Tribünenstufen. "Das werden dann sicher sehr beliebte Liegeplätze sein, wie die beheizten Sitzbänke im alten Bad", lächelt Auer.
Dann geht es die Treppe hinauf zum Wellnessbereich. Hier treffen wir den Polier Ivan Jambrosic, erste Anlaufstelle für seine 20 Männer, welche die Rohbauarbeiten durchführen. Das Tauchbecken im Saunabereich und eine Treppe zu den Rutschen wird gerade mit Eisenmatten für die Betonarbeiten vorbereitet. Ich darf mit anpacken, zerteile ein Eisengitter, das der Kran auf das Dach gehoben hat. "Auf den Kran möchte ich auch mal", frage ich den Chef. Ich darf!

In luftiger Höhe
Der Sitzplatz oben ist noch frei, erklärt Auer: "Der Kranführer macht das ferngesteuert vom Boden aus, da sieht er mehr als von da oben." Wir gehen zum Fuß des 35 Meter hohen Stahlkonstruktes. Ich "hangle" mich die fast senkrecht montierten, dünnen Eisenleitern hoch. Der mich umgebende Eisenkäfig bewahrt mich vor einem Absturz. "Es ist sicherer als auf einer Leiter", meint Auer. Kleine Plattformen nutzen wir zum Verschnaufen. Ich steige weiter, der Puls auch. Der Kran schwankt, ein leichtes Schwindelgefühl kommt auf. Mit festem Griff geht es weiter, der Wille ist stärker, ich habe den Eindruck, die Luft wird dünner. Ein paar Minuten Fitnesstraining, dann sind wir oben. Auer öffnet eine Luke am Boden des Führerstandes, wir kommen direkt neben dem bequem gepolsterten Sitz empor. An den Armlehnen sind Steuerhebel und Knöpfe. Der Kranführer steuert den Kran mit uns drin weiter, bei jeder Bewegung klappern Relais hinter uns, sonst ist es still. Ich setze mich, der Turm schwankt, der Ausleger macht Wellenbewegungen - irgendwie faszinierend und nichts für schwache Nerven. Ich gewöhne mich schnell an die Höhe und mache auch einen Videoclip (unten zu sehen). Dann steigen wir wieder hinunter - geschafft!

Neues Telfer Bad

Ausstattung: Familien-Schwimmhalle u. Kinderbecken – 91 m Wasserrutsche – Wellnessbereich – Schul- und Sportschwimmhalle (6-Bahnen und Tribüne) – Sporthalle kann nach Süden hin voll geöffnet werden – Kiosk und Umkleiden am Freigelände – Parkplätze - 2 Beachvolleyballplätze.
Baufortschritt: die beiden Webcams hier:
http://87.247.212.6/cgi-bin/guestimage.html
http://87.247.212.5/cgi-bin/guestimage.html
Weiteres hier:
http://www.telfs.at/projekt-telfer-bad-neu.html

Kurzer Videoclip - man beachte die Bewegungen des Auslegers ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.