16.03.2016, 00:00 Uhr

"Wünsche ihm den Unruhestand"

Bezirkshauptmann Andreas Riemer mit Wolfgang Ille. (Foto: Zeiler)

Wolfgang Ille, ehemaliger Direktor der Neuen Mittelschule Marc Aurel lud zu seiner Pensionierungsfeier ins Atrium.

TULLN / SIEGHARTSKIRCHEN. Wie beliebt jemand ist, sieht man oft erst, wenn zur Pensionierungsfeier geladen wird. Wolfgang Ille, ehemaliger Direktor der Neuen Mittelschule Marc Aurel hat am Donnerstag mit Schülern, Lehrern und Eltern gefeiert. Dies nahmen die Bezirksblätter zum Anlass und fragten nach den Wünschen für den rüstigen Pensionisten. "Alles erdenklich Gute", sagt Susanne Haidegger von der NMS Heiligeneich und fügt lachend hinzu: "Neidisch blicken wir auf ihn". Volksschuldirektorin Karin Hansal wünscht ihm: "Er soll viel Zeit haben und diese auch genießen", Ulli Fuxsteiner, ehem. Direktorin der Sport-Mittelschule: "Ich wünsche ihm den Unruhestand. Weil das ist der Wolfgang". Mit einem "Time to say Goodbye" beeindruckten Andreas Vanura, Vitus Pirchner und Bernhard Osanna die Gäste, Helmut Neumayr übernahm die Moderation und stellte fest: "Damals als wir begonnen haben, Wolfgang, da hatten wir noch langes wallendes Haar", bezeichnete Ille als "Alphatierchen, das immer die direkte Route wählte" und betonte dass Ille den Kollegen Veränderungen immer schmackhaft machte – und zwar durch seine Kompetenz. Ille hatte immer ein offenes Ohr für Schüler , Lehrer und Eltern, so Johann Wachter, Obmann des Elternvereins. "Und du hast keine Bergwertung ausgelassen, es war wie bei der Tour de France, die Leistung erfolgte durch deine Motivation".

"Vordenker der Inklusion"

Norbert Pay, Obmann der Hauptschulgemeinde würdigte Ille mit den Worten: "Es ist kein Wunder, dass die Sonnenblume deine Lieblingsblume ist. Denn du hast auch ein sonniges Gemüt. Du wirst uns als Pädagoge abgehen, aber wir werden dich im Herzen tragen". Als "Vordenker der Inklusion" bezeichnet Eva Rosskopf, Regionalmanagerin der Landesschulratsaußenstelle Tulln, den ehemaligen Direktor. "Er hat um jede Stunde für die Schule gekämpft", erinnert sie sich an die Zusammenarbeit.
Auch Johann Heuras, Präsident des NÖ Landesschulrates war extra angereist – aus zwei Gründen wie er mitteilte: Erstens wolle er die Gelegenheit nutzen, die Wertschätzung und den Respekt gegenüber den Lehrern der Neuen Mittelschulen auszusprechen und zweitens wolle er Ille gegenüber den Respekt erweisen. Und das obwohl "ich Ende November den Dienst im Landesschulrat angetreten habe und er daraufhin gegangen ist", scherzte er und überreichte Ille eine Urkunde, in der ihm Dank und Anerkennung entgegengebracht wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.