24.06.2016, 11:46 Uhr

Erholungsraum Donaulände: Erste Etappe abgeschlossen

Die Sonnenstrahlen mit Gras unter den Füßen und Sonnenstrahlen im Gesicht genießen kann man ab sofort auf der neu gestalteten Wiese an der Donaulände. Bei der „Eröffnung“: Bürgermeister Peter Eisenschenk (Mitte), Johannes Sanda (rechts) und Karin Rinderhofer (vorne) von der Stadtgemeinde Tulln sowie Anton Starkl (links), aus dessen Gärtnerei einige der Bäume und Pflanzen stammen. (Foto: Zeiler)
TULLN (red). Als erste Maßnahme eines umfassenden Gesamtkonzeptes zur weiteren Attraktivierung der Donaulände wurde die zentral gelegene Wiese beim Gästehafen neu modelliert und gestaltet. Entstanden sind verschiedene Sitzgelegenheiten mit schattenspendenden Bäumen sowie viel freier Raum zum Picknicken, Spielen und Verweilen.
„Für die Bürger ist die Donaulände Flaniermeile, Sport-, Entspannungs- und Freizeitparadies. Mit laufenden Maßnahmen wird sie in den nächsten Jahren noch attraktiver und als Lebensraum zum Verweilen gestaltet – ein Ort des Miteinanders mit Wohlfühlfaktor. Den ersten Umsetzungsschritt konnten wir pünktlich vor dem Sommer und vor dem Donaulände-Spektakel, das von 1. bis 3. Juli über die Bühne gehen wird, abschließen“, so Bürgermeister Peter Eisenschenk.

Moderne Möbel, durchdachte Bepflanzung

Die zentral gelegene Wiese zwischen Gästehafen und MS Stadt Wien wurde in den letzten Wochen zum neu arrangierten Ort zum Verweilen umgestaltet: Das Gelände wurde fachmännisch neu modelliert, in Nischenform bepflanzt und mit verschiedenen, durch neu gesetzte Bäume beschattete Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Die neue Landschaftsplanung lädt zum ausgedehnten Aufenthalt am grünen Donauufer, zum Entspannen, Lesen, Plaudern und Picknicken – alles ist möglich und ausdrücklich erwünscht. Die weiteren gestalterischen Akzente für den „Kunst- und Erholungsraum Donaulände“ sind schrittweise in den nächsten Jahren vorgesehen – je nach finanziellen Möglichkeiten und mit bewussten Prioritäten.

Angebot sichtbar machen

Vom Wasserschiclub über idyllische Gastgärten bis zur Kunstwerkstatt – die Donaulände ist Heimat vieler Schätze, die durch die Maßnahmen noch sichtbarer werden sollen. Dies kommt nicht nur der Lebensqualität der Bürger zugute, sondern auch dem Tourismus und der ansässigen Wirtschaft. Zur optimalen Finanzierung werden Förderungen ausgeschöpft – im aktuellen Abschnitt wird das Projekt z.B. von der NÖ Stadterneuerung unterstützt.

Veranstaltungstipp:
1. Donaulände-Spektakel: Fr 1. – So 3. Juli 2016
Die Tullner Donaulände – eine der schönsten im ganzen Flussverlauf der Donau – wird am Schulschluss-Wochenende in Zusammenarbeit von der Kunstwerkstatt Tulln, der Stadtgemeinde Tulln, Vereinen und Betrieben zur großen gemeinschaftlichen Kreativ-, Aktiv- und Relaxzone rund um das Motto „Kreatives, Regionales und Geselliges im öffentlichen Raum“.
Weitere Infos und gesamtes Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.