01.07.2016, 00:00 Uhr

So überleben Sie die Sommerferien im Waldviertel

Ein Urlaub im Waldviertel ist ein unvergessliches Erlebnis - garantiert! (Foto: Dinkel/Sonnentor)

Acht hilfreiche Tipps, wie Sie einen unvergesslichen "Bade"-Urlaub in der schönsten Gegend der Welt verbringen.

WALDVIERTEL. Die weltpolitische Sicherheitslage ist derzeit eine einzige Katastrophe und Urlauber sehen sich nach neuen Reisezielen um. Wir empfehlen Ihnen dringend einen Urlaub im Waldviertel. Bedenken über Ihre Sicherheit müssen Sie bei einem Urlaub im schönsten Landstrich der Welt nicht haben. Dennoch können Ihnen unsere nicht ganz ernst gemeinten Tipps für die Sommerfrische das Überleben deutlich erleichtern.


Baden
Baden im Waldviertel ist durchaus möglich! Es kommt ganz auf Ihr Temperaturempfinden an. (Foto: Lucie Gerhardt/pixelio.de)

1. Er ist kürzer als Sie denken

Sommer im Waldviertel bedeutet saftige Wiesen, rauschende Wälder und unberührte Natur. Kurz: Entspannung in ihrer reinsten Form. Blöd nur, dass Sie diese dreitägige Schönwetterperiode erwischen sollten. Recht viel länger dauert der Sommer nämlich nicht. Unser Tipp: Nehmen Sie sich nach Möglichkeit drei Wochen Urlaub und beobachten Sie den Wetterbericht genau warten Sie den richtigen Zeitpunkt für Ihre Reise ab. Die Ur-Waldviertler Weisheit "Acht Monate Winter, vier Monate kalt" stimmt trotz Klimawandel bis heute.


Baden
Frost kann im Juli im Waldviertel schon einmal vorkommen. Packen Sie statt der Sonnencreme lieber den Anorak ein.

2. Packen Sie etwas mehr ein

Wir Waldviertler machen uns ja gerne über Stadtmenschen lustig, die in einer Julinacht zitternd und bibbernd und völlig unpassend gekleidet am Dorffest stehen. Packen Sie lieber eine Jacke, gefütterte Hosen oder gleich den Ski-Overall ein. Wundern Sie sich nicht: die Waldviertler werden Ihnen trotzdem im T-Shirt begegnen. Den Pullover ziehen wir nämlich erst ab einem einstelligen Temperaturbereich an - unter Null versteht sich. Alles ab vier Grad Plus ist Grillwetter.


Gummistiefel

Diese Damen machen es völlig richtig. Fahre niemals ohne Gummistiefel in den Waldviertel-Urlaub!

3. Gummistiefel sind Pflicht

Wer bei einem der heftigen Unwetter im Waldviertel meint mit seinen Patscherl oder Flip-Flops am Fuß weit zu kommen, muss aus einer anderen, weit weniger schönen Gegend - also Rest-Europa - kommen. Packen Sie lieber Gummistiefel ein. Sie wollen wirklich nicht ihr Schuhwerk im knietiefen Matsch verlieren. Glauben Sie uns.


Gummistiefel

Wer sich beim Baden im Karpfenteich vor dem Hecht (und um sein bestes Stück) fürchtet, dem bleiben Alternativen! (Foto: B.Stolze/pixelio.de)

4. Vorsicht beim Nacktbaden

Wenn dann für Ihr Temperaturempfinden doch einmal Badewetter herrscht und Sie sich gleich sämtlicher Textilien entledigen wollen, dann tun Sie das bitte! Nirgendwo sonst ist man so ungestört wie unter der Sonne des Viertels ober dem Manhartsberge. Als geschäftstüchtiges Volk nutzen wir Waldviertler unsere Seen und Teiche zur Karpfenzucht. Keine Sorge, diese Fische sind für Ihre edlen Teile völlig ungefährlich! Doch Obacht! In jedem Karpfenteich schwimmt auch ein Hecht herum... Wir haben Sie gewarnt!


Gummistiefel

Viel Spaß beim Schwimmen in der Thaya. Packen Sie aber bitte den Reisepass ein.

5. Reisepass einstecken

Sie kennen diese wasserdichten Dokumenttaschen? Gut, kaufen Sie sich eine und packen Sie ihren Reisepass ein. Sie wären nämlich nicht der erste Urlauber, der nach einem Bad in der Thaya auf der anderen Uferseite mit einem freundlichen "Dobrý den, jak se máte?" begrüßt wird. Wenn Sie schon dort sind, besuchen Sie gleich Südböhmen. Das ist nämlich fast so schön wie das Waldviertel.


Gummistiefel

Raabs ist die Perle des Thayatals und nicht des Mittelmeeres! Vermeiden Sie es in dieser Situation bitte auf Gondelfahrt zu gehen.

6. Raabs ist nicht Venedig

Raabs ist die Perle des Thayatals und nicht des Mittelmeeres! Wenn Sie also einmal in die Lage kommen mit dem Ruderboot über den Hauptplatz zu paddeln vermeiden Sie es bitte laut "O sole mio" zu singen. Das könnte von der einheimischen Bevölkerung als höchst unpassend aufgefasst werden. Dann ist nämlich Hochwassersaison und die Menschen haben andere Bedürfnisse als sich von Touristen mit italienischen Schlagern beschallen zu lassen. Ganz egal wie inbrünstig Sie diese vortragen.


Gummistiefel

Impfungen gegen diese fiesen Tropenkrankheiten brauchen Sie vor einer Reise ins Waldviertel nicht. Ein großes Plus, wie wir finden.

7. Die nötigen Schutzimpfungen

Sie müssen sich vor der Reise ins Waldviertel nicht gegen diese gemeinen Tropenkrankheiten impfen lassen - ein großer Pluspunkt, wie wir finden. Eine Zeckenschutzimpfung genügt völlig. Auch sonst absolut notwendige Reiseutensilien wie Sonnencreme sind rein optional.

8. Richtig bräunen ist wichtig

Es ist durchaus möglich auch im Waldviertel eine gesunde Bräune auf die Haut zu bringen. Natürlich haben wir dafür auch die richtige Methode entwickelt. Die schönste Bräune entsteht entgegen anders lautenden Gerüchten nicht dadurch den ganzen Tag faul in der Sonne zu liegen. Richtig schön braun wird man nämlich nur, indem man dem örtlichen Bauern den ganzen Tag beim "Heigna" - dem Heumachen am Feld - hilft.

Mehr hilfreiche Tipps von Waldviertlern für den Rest der Welt

Ein Urlaub im Waldviertel ist garantiert ein unvergessliches Erlebnis. Doch bitte beachten Sie auch unsere Tipps zum Autofahren im Waldviertel. Vielleicht trifft Sie Amors Pfeil und Sie verlieben sich. Auch dafür haben wir für Sie einen hilfreichen Survival-Guide. Möglicherweise wollen Sie ja gleich im Waldviertel bleiben - auch dabei können wir Ihnen helfen. Für etwas praktischere Naturen haben wir eine Anleitung für Waldviertler bei der Arbeit.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.