29.05.2016, 09:43 Uhr

Feuerwehr rüstet Katastrophenlager in St. Andrä auf

Bei der Übergabe in Villach dabei: Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Weißhaupt (Dritter von rechts) und St. Andräs Feuerwehrkommandant Wolfgang Kobold (Dritter von links) (Foto: KK)

Die Feuerwehr St. Andrä und das Bezirksfeuerwehrkommando Wolfsberg nahmen in Villach neue Gerätschaften für das Lavanttaler Katastrophenlager entgegen.

ST. ANDRÄ. Um im Bedarfsfall die Katastrophengerätschaften schneller an die Einsatzorte bringen zu können, wurde vom Kärntner Landesfeuerwehrverband vor zirka zehn Jahren der Entschluss gefasst, auf ganz Kärnten verteilt dezentrale Katastrophenlager einzurichten. Mit diesem Beschluss wurden auch die ersten Gerätschaften und Fahrzeuge an die Katastrophenlager der Feuerwehren Villach, Kirchbach, Sachsenburg, Althofen und St. Andrä übergeben.

Tauchpumpen und Sandsäcke


Seitdem wird der Gerätestand in den sogenannten KAT-Lagern laufend erweitert und modernisiert. In der Vorwoche konnten von einer Abordnung der Feuerwehr St. Andrä und des Bezirksfeuerwehrkommandos Wolfsberg am Areal der Hauptfeuerwache Villach wieder neue Gerätschaften für den Standort St. Andrä übernommen werden. Unter den übergegebenen KAT-Gerätschaften befinden sich unter anderem ein 65 Kilovoltampere (kVA)-Großstromerzeuger, zwei 14 kVA-Stromerzeuger, zwei Stück Tauchpumpen und 5.000 Stück Sandsäcke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.