02.06.2016, 13:45 Uhr

Keine Macht dem Burnout!

Menschliche und wirtschaftliche Katastrophe zugleich: Das Burnout-Syndrom (Foto: Foto: mev.de)

Am 7. Juni fällt in Wolfsberg der Startschuss zur Burnout-Prävention

WOLFSBERG. Die Stadtgemeinde Wolfsberg mit Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz und Stadtrat Alexander Radl an der Spitze startet gemeinsam mit dem Feldkirchner Experten Gerhard Huber ein groß angelegtes "Burnout-Präventions-Projekt" für alle Unternehmen in und um Wolfsberg.

Zahlen und Fakten zum Thema Burnout


"Burnout ist nicht nur eine menschliche, sondern auch eine wirtschaftliche Katastrophe", so Huber, der früher in führender Position im Bankwesen tätig war und sich heute dem gesamten Thema rund um Burnout, Linderung, Heilung und Prävention widmet. Der Informationsabend am kommenden Dienstag, dem 7. Juni, um 19.30 Uhr, im Rathausfestsaal, richtet sich bei freiem Eintritt speziell an Wirtschaftstreibende. Anhand von Zahlen und Fakten wird Huber auch präsentieren, was es ein Unternehmen letztlich kostet, wenn Mitarbeiter auf dem Weg ins Burnout sind.

ZUR SACHE:
Beim Informationsabend zum Thema "Burnout-Präventions-Projekt" am kommenden Dienstag, dem 7. Juni, um 19.30 Uhr, im Rathausfestsaal sind speziell Wirtschaftstreibende die Adressaten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.