23.07.2016, 11:07 Uhr

Nächtliche Explosion in Wolfsberger Keller

Der Brand konnte in weiterer Folge von Kräften der umliegenden Feuerwehren gelöscht werden (Foto: Mörth)

Ein 62-jähriger Besitzer eines Reihenhauses bemerkte durch den Knall im Keller einen Brand. Insgesamt sieben Lavanttaler Feuerwehren rückten mit 88 Kameraden und 14 Fahrzeugen aus.

WOLFSBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag brach im Keller des Reihenhauses eines 62-jährigen Pensionisten in Wolfsberg aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Dabei kam es auch zur Explosion zweier Bunsenbrenner, die im Keller des Wolfsbergers gelagert waren.

88 Florianijünger waren zur Stelle


Der durch den Knall der Explosion munter gewordene Pensionist versuchte zunächst den Brand selbst zu löschen. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung ließ er aber davon ab. Der Brand konnte in weiterer Folge von insgesamt sieben Lavanttaler Feuerwehren mit 88 Kameraden und 14 Fahrzeugen gelöscht werden. Der Pensionist erlitt bei den Löschversuchen laut der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Wolfsberg eine Rauchgasvergiftung und musste nach der Erstversorgung in das Landeskrankenhaus (LKH) Wolfsberg eingeliefert werden.

Ermittlungen der Exekutive eingeleitet


Ob der Brand aufgrund der Explosion der Busenbrenner ausbrach oder diese aufgrund des Brandes explodierten seit laut Polizeiinspektion (PI) Wolfsberg Gegenstand der Ermittlungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.