Geheim-Sitzung um "Schwarzbau" im Grünen

ALLAND. Hinter verschlossenen Türen tagte am 26. Juni der Allander Gemeindevorstand. Die Sache ist heikel: Muss Dr. Martin Prokopp sein vor zehn Jahren im Grünland errichtetes Haus wieder abreißen? "In zwei Wochen wird der Bescheid fertig sein", sagt Bürgermeister Ludwig Köck. Und mehr sagt er dazu nicht. Gerüchteweise, jedoch unbestätigt, hört man, dass das 1 Millionen Euro teure Haus abgerissen werden muss. Dr. Klaus Perl von der SPÖ-UBA-Fraktion. "Ein Jammer was hier passiert. Der eine Bürgermeister lässt dir ein Haus errichten, der andere lässt es dir wieder abreißen. Hoffentlich muss die Gemeinde am Ende der Geschichte nicht auch noch Schadenersatz zahlen." Dr. Martin Prokopp kündigte jedenfalls an, sich gegen den Bescheid wehren zu wollen - bis hin zum Schadenersatz. Denn: "Ich habe kein schlechtes Gewissen, dass ich etwas Falsches getan habe." Dass er eine Baubewilligung ohne richtiger Widmung bekommen habe, sei nicht seine Schuld. Von Anbeginn an auf die gesetzliche Schieflage aufmerksam gemacht hatte Gemeinderat DI Erwin Dollensky. Seine Warnungen wurden jedoch politisch immer ignoriert.

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil
Lokales
3 Bilder

Steig ein!
Code knacken und dieses Auto gewinnen: Suzuki Swift Hybrid

Beim Zeitung lesen ein Auto gewinnen? Ja, das geht. Lies im Mai und Juni einfach jede Woche die BEZIRKSBLÄTTER – das kannst du übrigens auch hier im E-Paper machen – beantworte jede Woche eine Frage zur Verkehrssicherheit und knacke nach acht Wochen den Start-Code. Schon kann der Suzuki Swift dir gehören. NÖ. Er ist perlweiß-metallic, hat Alufelgen, Lederlenkrad, Lichtsensor, Rückfahrkamera, und 90 PS samt Hybrid-Technik machen den Suzuki Swift zu einem flotten Cityflitzer. Hier findest du...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen