Büro für Frauengesundheit in der Brigittenau: Im Einsatz für die Wienerinnen

Kristina Hametner (3.v.li.) und ihre Mitarbeiterinnen wollen die Gesundheit von Frauen verbessern.
  • Kristina Hametner (3.v.li.) und ihre Mitarbeiterinnen wollen die Gesundheit von Frauen verbessern.
  • hochgeladen von Sabine Krammer

BRIGITTENAU. Im Büro für Frauengesundheit und Gesundheitsziele an der Brigittenauer Lände gibt es sieben Mitarbeiterinnen. Sie beraten aber keine Frauen, die gesundheitliche Probleme haben, sondern, erklärt die Leiterin Kristina Hametner, „wir erarbeiten Strategien, vernetzen, greifen Themen auf und sind das Bindeglied zwischen den Frauen und den Gesundheitsinstitutionen."

Der Auftrag dazu kam vom Wiener Gemeinderat, der 1988 das Programm für Frauengesundheit ins Leben rief. Ziel ist frauengerechtere Gesundheitsversorgung und -information. Das Büro kooperiert mit Fachexperten, Ärzten, Hebammen, den Frauengesundheitszentren und verschiedenen Beratungseinrichtungen. „Bei uns sind alle Beteiligten auf Augenhöhe und können dadurch oft erst Ergebnisse ausarbeiten“, ist Hametner von den fachübergreifenden Gesprächsrunden überzeugt.

Nachlesen hilft

Die Ergebnisse finden sich dann oft als Vorträge, Konferenzen, Schulungen, in Broschüren oder in den sozialen Medien wieder. Aktuell werden die Bereiche Pränataldiagnostik, Kaiserschnitt, Gewalt gegen Frauen, Genitalbeschneidung, Altersbilder und das Selbstbild von Mädchen behandelt. „Es geht um Wissen und Information, damit Entscheidungen richtig getroffen oder bewusst vermieden werden“, so Hametner. Die Strafbarkeit von weiblicher Genitalbeschneidung, Entscheidungshilfen bei der Diagnose eines schwerkranken Fötus, aber auch Maßnahmen zur Senkung der Kaiserschnitt-rate von derzeit 30 auf 25 Prozent bis 2025 werden in leicht lesbaren Broschüren dargestellt oder dem Fachpublikum bei Symposien nähergebracht.

Selbstbewusste Mädchen

Mit "Bauch Beine Pommes" hat das Programm für Frauengesundheit eine Videokampagne veröffentlicht, die Jugendlichen auf witzige Art einen gesunden Zugang zur Körperwahrnehmung zeigen will. Die Fitness- und Ernährungsgewohnheiten der Instagram-Starlets werden dabei aufs Korn genommen. Zu sehen sind die Videos auf www.frauengesundheit.wien.at, wo auch die Broschüren bestellt werden können.

Zur Sache

Eine beliebte Veranstaltung des Büros sind die Frauengesundheitstage „fem vital“ die das nächste Mal am 28. und 29. September 2018 im Rathaus stattfinden. Infos unter www.femvital.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen