23.03.2017, 21:34 Uhr

Donau-Auen: Die Seeadler sind zurück

Das österreichische Wappentier ist mit bis zu 230 Zentimetern Flügelspannweite Europas größter Adler. (Foto: Hoyer)

Ostösterreich hat sich zum Seeadler-Revier gemausert, in den Donau-Auen finden die Vögel ideale Bedingungen.

BEZIRK. Wie jeden Winter startete auch heuer der WWF gemeinsam mit BirdLife und dem Nationalpark Donau-Auen die bereits traditionelle Winterzählung unserer gefiederten Gäste. Das Ergebnis lässt sich sehen: 179 Seeadler verbringen den Winter in und um Österreich.

Unter eisigen Bedingungen

Etwa 30 Vogelkundler trotzten Kälte und Wind, um im vergangenen Jänner entlang Österreichs Flüssen und Auen nach Seeadlern Ausschau zu halten und sie fachkundig zu zählen. Nun liegen die Ergebnisse der winterlichen Bestandsaufnahme vor: 179 Seeadler halten sich gerade in Österreich und den Grenzregionen auf – für BirdLife, Nationalpark Donau-Auen, WWF und das Land Niederösterreich ein schöner Erfolg, der Ostösterreich als bedeutendsten Lebensraum für den gefährdeten Greifvogel ausweist.

Sechs junge Adler

"Im Nationalpark Donau-Auen waren es sechs Jungtiere. Wir hoffen auf eine ebenso erfolgreiche Brutsaison 2017", hält Christian Baumgartner vom Nationalpark Donau-Auen fest. Um die weitere Entwicklung der Adler gut verfolgen zu können und sie bestmöglich vor Gefahrenquellen zu schützen, werden der WWF und der Nationalpark Donau-Auen auch heuer wieder einzelne bei uns geschlüpfte Seeadler mit Satellitensendern versehen. Mit 66 Adlern führen die March-Thaya-Auen erneut die Liste der besten Überwinterungsgebiete an, gefolgt von den Donau-Auen mit 38 Tieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.