21.03.2018, 10:06 Uhr

Wohnungen statt Supermarkt in Stadlau

Der Supermarkt in der Konstanziagasse ist Geschichte. Jetzt werden Wohnungen gebaut.

Ein weiteres Kapitel zum Ende der Nahversorger im Bezirk: Der Billa in der Konstanziagasse ist Geschichte. An seiner Stelle enstehen einmal mehr Wohnungen.

DONAUSTADT:. Die Nahversorger gehen, die Kunden kommen. Vor etwa zwei Jahren, am 14. Mai 2016, schloss die Billa-Filiale in der Konstanziagasse für immer ihre automatischen Schiebetüren. Ein halbes Jahr später ereilte die Niederlassung am Hausgrundweg – ebenfalls in Stadlau – dasselbe Schicksal.

Paul Pöttschacher, der Pressesprecher des Rewe-Konzerns, verwies diesbezüglich Ende 2016 auf die Auflagen der Bundeswettbewerbsbehörde, die die Schließung beider Filialen im Rahmen der Übernahme einer ehemaligen Zielpunkt-Filiale in der näheren Umgebung festlegte. Der Zielpunkt-Konkurs Ende 2015 hatte ein Filial-Vakuum hinterlassen, das von den Mitbewerbern gefüllt wurde. Anfang Oktober 2016 ersetzte eine neue Billa-Filiale den Zielpunkt gegenüber dem Donauspital in der Langobardenstraße 103.

Kein Platz für Geschäfte

Während in das leerstehende Erdgeschoß am Hausgrundweg im vergangenen Sommer ein neuer Supermarkt einzog, wurde das Billa-Gebäude in der Konstanziagasse nach längerem Leerstand abgerissen. Seit Sommer 2013 gibt es allerdings auf der Erzherzog-Karl-Straße einen großen Merkur-Markt im Erdgeschoß des Bürostandorts "Star 22", der die Stadlauer im Umkreis versorgt.
In der Konstanziagasse entsteht nun bis Anfang 2019 ein Wohnbau, der 37 Eigentumswohnungen im Umfang von 37 bis 111 m² umfassen wird. Die umfangreicheren Wohneinheiten werden mit großflächigen Terrassen und Gärten ausgestattet. Dabei soll es im Dachgeschoß Maisonetten geben, in den übrigen drei Geschoßen Zwei- bis Vierzimmerwohnungen. Auch eine Tiefgarage und einen Kinderspielplatz wird das sogenannte "Terraced House" bieten.

Teurer Wohnraum entsteht

Laut der verantwortlichen Heindl Holding wird es trotz der guten Lage und des steigenden Bedarfs keine Geschäftsflächen im Erdgeschoß geben. Besagte Lage schlägt sich allerdings im Preis nieder, der nicht weit hinter innerstädtischem Niveau zurückbleibt: je nach Wohnungsgröße zwischen 149.500 und 563.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.