Rauchverbot in der Gastronomie
"Keiner regt sich drüber auf, nach draußen gehen zu müssen"

Das Rauchverbot in der Gastronomie ist nun bereits seit einem Monat in Kraft
  • Das Rauchverbot in der Gastronomie ist nun bereits seit einem Monat in Kraft
  • Foto: Free-Photos/pixabay
  • hochgeladen von Doris Pichlbauer

Seit 1. November ist das absolute Rauchverbot in der Gastronomie in Kraft. Eine erste Bilanz zeigt, wie es den kleinen Gastro-Betrieben im Bezirk Eisenstadt-Umgebung mit dieser Neuerung ergeht.

EISENSTADT. Seit einem Monat ist das Rauchverbot in der Gastro bereits in Kraft. Damit darf in keinem Gastronomiebetrieb, weder in Restaurants, Bars, Diskotheken noch in Beisln oder Kaffeehäusern mehr geraucht werden – auch nicht in abgetrennten Raucherräumen. Während Gesundheitsexperten das neue Gesetz befürworten, wollte sich die Gastro-Branche mit der neuen Regelung nicht zufrieden geben und forderte Raucherräume oder andere Lösungen. Doch wie steht es nach einem Monat ohne Qualm in den Lokalen?

Umsatzeinbußen bemerkbar

Laut Franz Perner, Geschäftsführer der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer Burgenland, machte sich das Rauchverbot in Form von Umsatzeinbußen bemerkbar. "Vor allem in der Dorfgastronomie und in kleineren Lokalen, die hauptsächlich Getränke verabreichen", seien die Einnahmen zurückgegangen. 

Mehr Gäste als zuvor

Das Beisl in Siegendorf ist eines dieser kleinen Lokale, das sogar ausschließlich Getränke ausschenkt. Umsatzeinbußen aufgrund des neuen Gesetzes verspürt Betreiber Aaron Gsellmann jedoch nicht „Das Beisl ist so klein, dass der Rauch früher vielen Gästen unangenehm war. Keiner regt sich darüber auf, dass er nun nach draußen rauchen gehen muss", so Gsellmann. Es würden jetzt sogar mehr Gäste das Beisl besuchen, also vor dem Rauchverbot. 

Keine Anrainerbeschwerden

„Mein Lokal liegt direkt am Rathausplatz. Unmittelbare Anrainer, die belästigt werden könnten, gibt es dort keine. Und am Abend ist bei mir ohnehin geschlossen, meine Gäste könnten maximal jemanden vom ,Mittagsschlaferl’ abhalten“, gibt’s laut Gsellmann auch keine Probleme mit den Rauchern, die jetzt vor dem Beisl ins Siegendorf ihre Zigarette rauchen müssen.

Keine Kontrollen

Kontrollen gab es im Bezirk bisher keine, heißt es von der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung. "Wenn angezeigt wird, muss aber auch gestraft werden", erklärt Kurt Pinter, Referatsleiter für Strafwesen der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung. „Bis jetzt war das aber noch nicht der Fall.“

Autor:

Angelika Illedits aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.