Vorwürfe werden vom Land geprüft
Prügelei im Kindergarten schlägt hohe Wellen

Im Kindergarten Mörbisch soll es zu einer Prügelei zwischen mehreren Kindern gekommen sein.
  • Im Kindergarten Mörbisch soll es zu einer Prügelei zwischen mehreren Kindern gekommen sein.
  • Foto: Angelika Illedits
  • hochgeladen von Angelika Illedits

Im Kindergarten Mörbisch am See soll es im September 2019 einen Vorfall zwischen mehreren gegeben haben, bei dem ein Mädchen verletzt worden sein soll. Die Vorwürfe der Eltern zum Vorfall werden nun auch vom Land Burgenland überprüft.

MÖRBISCH. Im Kindergarten Mörbisch am See soll es Ende September 2019 zu einem Vorfall gekommen sein. Laut den Eltern einer kleinen Tochter sollen sich mehrere Kinder geprügelt haben und ihr Kind sei dabei verletzt worden. Mittlerweile wurde die Gemeinde und auch das im Land Burgenland zuständige Referat eingeschaltet, um in einem Verfahren die Vorwürfe zu überprüfen.

Vorwürfe werden geprüft

Im Kindergarten in Mörbisch werden derzeit 53 Kinder von insgesamt 14 Personen betreut. Damit ist das Personal im Kindergarten vergleichsweise sehr gut aufgestellt und erfüllt sogar einen höheren Betreuungsschlüssel, als die gesetzlichen Mindestvorgaben. Das Kindergartenpersonal soll bei bekanntwerden der Vorwurfes alsbald von der zuständigen Kinderbildungs- und betreuungseinrichtung kontaktiert worden sein, mehrere Gespräche mit Pädagogen sowie Eltern sollen bereits geführt worden sein und "es werden seitens der Fachaufsicht alle vorgebrachten Vorwürfe einer umfassenden Prüfung unterzogen", heißt es aus dem Büro von Bildungslandesrätin Daniela Winkler. 

Weitere Maßnahmen

"Auch eine Sonderkindergartenpädagogin und eine Kinderpsychologin wurde bereits eingesetzt, um sich im Kindergarten um verhaltensauffällige Kinder zu kümmern und gesondert zu fördern, damit solche Vorfälle in Zukunft vermieden werden können", so der Mörbischer Bürgermeister Markus Binder. Die Kindergartenpädagoginnen sollen mittlerweile auch bereits eine Schulung zum Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern gemacht haben. "An oberster Stelle steht das Wohl der Kinder und deren gesunde Entwicklung. Um das sicherzustellen, lassen wir alle Vorwürfe eingehend prüfen und werden erforderlichenfalls die entsprechenden Maßnahmen setzen", sagt Daniela Winkler. Eine endgültige Stellungnahme zu den Vorwürfen soll erst nach Beenden des Verfahrens abgegeben werden.

Autor:

Angelika Illedits aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.