72,4 Prozent für den Bauernbund

Sichtlich zufrieden mit dem Wahlergebnis: Michael Glauber (SPÖ Bauern) und Niki Berlakovich (Bauernbund)
  • Sichtlich zufrieden mit dem Wahlergebnis: Michael Glauber (SPÖ Bauern) und Niki Berlakovich (Bauernbund)
  • hochgeladen von Christian Uchann

EISENSTADT (uch). Die Landwirtschaftskammerwahl im Burgenland brachte keine Änderung der Machtverhältnisse. Klarer Sieger ist der ÖVP-Bauernbund mit 72,4 Prozent (16.467 Stimmen). Die SPÖ Bauern kamen auf 23,1 Prozent (5.261 Stimmen).

FPÖ und Grüne scheitern

Die Freiheitliche Bauernschaft erreichte 3,8 Prozent (867 Stimmen) und verpasste damit genauso die für den Einzug in die Vollversammlung notwendige 5 Prozent-Hürde wie die Grünen Bäuerinnen und Bauern, die lediglich auf 0,6 Prozent (142 Stimmen) kamen.
Der Bauernbund hält nun bei 24, die SPÖ Bauern bei acht Mandaten. Allerdings könnte sich daran noch etwas ändern, da die Wahlkarten erst ausgezählt werden müssen. Das endgültige Wahlergebnis wird Montag abend feststehen.
Insgesamt wurden 22.964 Stimmen (ohne Wahlkarten) abgegeben, davon waren 22.737 gültig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen