Bauernbund gewinnt ein Mandat dazu

Niki Berlakovich folgt Franz Stefan Hautzinger an der Spitze der Landwirtschaftskammer.
  • Niki Berlakovich folgt Franz Stefan Hautzinger an der Spitze der Landwirtschaftskammer.
  • Foto: LMS
  • hochgeladen von Christian Uchann

EISENSTADT. Nach Auszählung der Wahlkarte liegt nun das endgültige Ergebnis der Burgenländischen Landwirtschaftskammer vor.

Bauernbund: 72,1 %

Demnach erreichte der Bauernbund 72,1 Prozent der Stimmen (-1,2 Prozent gegenüber 2013) und hat nun 24 Mandate in der Vollversammlung. Dies bedeutet einen Zugewinn von einem Mandat gegenüber 2013.

SPÖ Bauern: 23,6 %

Die SPÖ Bauern kamen auf 23,6 Prozent der Stimmen (-3,2 Prozent) und verlieren ein Mandat in der Vollversammlung. Sie halten nun bei 8 Mandaten.

FPÖ und Grüne unter 5 Prozent

Die Freiheitliche Bauernschaft erreichte 3,7 Prozent und schaffte ebenso wenig den Einzug in die Vollversammlung wie die Grünen Bäuerinnen und Bauern, die auf 0,6 Prozent der Stimmen kamen.
Die Wahlbeteiligung betrug 39,7 Prozent.
Niki Berlakovich, Spitzenkandidat des Bauernbundes, wird somit Franz Stefan Hautzinger als Landwirtschaftskammerpräsident folgen. Er sieht in der Wählerentscheidung einen „klaren Auftrag für die Landwirte, Grundbesitzer und die Menschen im ländlichen Raum weiterzuarbeiten.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen