10.10.2016, 11:45 Uhr

SPÖ fordert Verkehrslösungen für Eisenstadt

LAbg. Vzbgm. Günter Kovacs: „Tägliches Verkehrschaos durch kleinräumige Umfahrungen stoppen!“


Das Thema „Verkehr“ ist für alle Eisenstädterinnen und Eisenstädter ein sehr Wichtiges. Mittlerweile staut es sich nicht nur an den bekannten Stoßzeiten wochentags in der Früh und am Nachmittag, sondern auch schon regelmäßig tagsüber. Die SPÖ Eisenstadt weist erneut auf die Wichtigkeit eines ausgereiften Verkehrskonzeptes hin und fordert endlich nachhaltige Verkehrslösungen für die Landeshauptstadt. Einen Teil dieser notwendigen Gesamtlösung sieht LAbg. Vzbgm. Günter Kovacs in kleinräumigen Umfahrungen der Stadt.

Bereits vor ungefähr 5 Jahren wurde von der SPÖ Eisenstadt ein detaillierter Verkehrsplan vorgelegt, von dem bis jetzt aber nur wenige Punkte von der ÖVP unter Steiner umgesetzt wurden. So wird z.B. das Rechtsabbiegen bei der Franz-Lisztgasse von allen Verkehrsteilnehmern gerne angenommen und auch die Möglichkeit des Geradeausfahrens in der St. Rochus-Straße wird nun endlich testweise genehmigt. Beides Vorschläge, die seitens der SPÖ bereits vor Jahren eingebracht wurden.

Ein großes Problem stellt aber weiterhin das fast tägliche Verkehrschaos in der Stadt dar. Mittlerweile beträgt die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke alleine in der Ruster Straße fast 14.000. „Die Verkehrszahlen zeigen eindeutig wie wichtig es ist, ein ausgereiftes Verkehrskonzept für Eisenstadt zu erarbeiten und auch umzusetzen“, so Klubobmann Bernd Weiß. „Die Fahrt durch die Stadt kostet den Verkehrsteilnehmern täglich einiges an Zeit und Nerven“, so Weiß weiter.

Die SPÖ präsentiert dazu gleichzeitig auch mögliche Verbesserungsvorschläge. Zwei kleinräumige Umfahrungen könnten hier die notwendige Entlastung für die Stad und Verkehrsteilnehmer bringen. Eine Umfahrung Südost, die die Neusiedler Straße über den Krautgartenweg mit der Ruster Straße verbindet, sowie eine Umfahrung “Südwest“, die Wiener Straße und Mattersburger Straße miteinander verbinden. „Mit diesen kleinräumigen Umfahrungen könnte man das täglich vorhandene Verkehrschaos stoppen“, so LAbg. Vzbgm. Günter Kovacs. Er sieht diese Verbesserungsvorschläge aber als Bestandteil eines gesamten Verkehrskonzeptes. „Kleinflächige Park & Ride-Anlagen an den Haupteinfahrtsrouten in die Stadt ergeben in Kombination mit dem neuen innerstädtischen Bussystem eine gute Alternative“, so LAbg. Vzbgm. Kovacs weiter.

Aber auch kleinere Verbesserungen sind der SPÖ Eisenstadt wichtig. Bereits mehrere Anrainer der Johann-Sebastian-Bach-Gasse teilten der SPÖ ihre Sorge über die untere Querstraße mit, wo es bei der Schotterstraße im Sinne der Sicherheit der Kinder dringenden Handlungsbedarf gibt. „Uns sind vor allem auch die kleinen Anliegen direkt von den Eisenstädterinnen und Eisenstädtern wichtig, darum werden wir uns auch hier für eine rasche Lösung einsetzen“, so LAbg. Vzbgm. Günter Kovacs abschließend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.